Termine / Veranstaltungen - Lange Nacht der Wissenschaften - LNdW Highlights

Höhepunkte der „Langen Nacht“...

17.00 - 22.00 Uhr
Forum Adlershof
Rudower Chaussee 24

Ausgediente Veranstaltungsplakate der WISTA-MANAGEMENT GMBH (WISTA) werden zum Rohstoff für Bildungsprojekte: Aus ihnen lassen sich nämlich Solarkocher herstellen – Parabolspiegel, die den Inhalt eines dunklen Topfs zum Kochen bringen. In Kooperation mit der WISTA werden die gebrauchten Plakate gesammelt und so aufbereitet, dass für die Plakat-Solarkocher kaum weiteres Material bzw. fossiler Energieeinsatz nötig ist.

Der Physiker Dr. Hartmut Ehmler stellt seine Initiative in der Langen Nacht der Wissenschaften vor. Bei ausreichendem Sonnenschein kommt ein Plakat-Solarkocher auch in Aktion. Dr. Ehmler hat sich das Ziel gesetzt, die Themen „Klimawandel“ und „Energiewende“ für wissenschaftliche Laien begreifbar zu machen. Er bietet nebenberuflich Schulprojekte und Fortbildungen an, bei denen Schüler selbst Solarkocher bauen können. Ganz nebenbei lernen sie globale Umweltprobleme wie z. B. Erderwärmung und Abholzung kennen und verstehen.

siehe Programmheft Seite 10 und 11

Science Slam

23.00 – 24.00 Uhr
Bunsen-Saal
Volmerstraße 2

Was wäre die Klügste Nacht in Adlershof ohne den inzwischen schon traditionell stattfindenden Science Slam? Lachmuskeltraining ist garantiert, wenn Wissenschaftler in nur zehn Minuten ihre Forschungsthemen auf spannende und verständliche Weise auf den Punkt bringen. Das Publikum entscheidet, wer den Slam gewinnt. Um sich bei den Zuhörern  beliebt zu machen, bringen die Redetalente vor allem aber auch eines mit: Entertainerqualitäten. Ob mit vollem Körpereinsatz, Sprechgesang oder witzigem Outfit – so unterhaltsam wurde Ihnen Wissenschaft selten erklärt.

Mit dabei sind:

  • "Wallah, chill ma!" Asisprache oder Kiezslang? Dummdeutsch oder Sprache mit eigener Grammatik? Kiez- oder Kurzdeutsche ist eine Jugendsprache, die oft mit wenig Bildung in Verbindung gebracht hat. Diana Marossek erforscht diese Sprache und weiß, sie ist viel komplexer, als man es auf den ersten Blick vermutet.
  • Dirk Frettlöh ist Mathematiker. Er liebt Muster von Pflasterungen und erforscht diese auch. Wie man seinen Mathematischen Kindern passende Namen gibt und warum Moocoronale Pflasterungen eine brillante Namensgebung ist, das erklärt er in seinem grandiosen Science Slam.
  • Krebs ist eine der schlimmsten Krankheiten, die wir auf der Welt zu bekämpfen haben. Lorenz Adlung macht genau das und bringt uns das Neueste aus der Forschung. Als ob das nicht genug wäre, rappt er auch noch und das sogar ziemlich gut. Sollte man nicht verpassen.
  • Gibt es in Japan wirklich Höschen-Automaten? Jutta Teuwsen ist Japanologin und macht eine kleine Tour mit uns über die vielen Klischees und wirkliche Vorlieben der Insel-Asiaten. Eine sehr witzige Reise über merkwürdige Unterstellungen und überraschend absurde Tatsachen.

Für alle, die nicht rechtzeitig einen Platz im Bunsen-Saal ergattern können, gibt es eine Live-Übertragung des Science Slam in einem Hörsaal vom Erwin Schrödinger-Zentrum.

max. 380 Teilnehmer
siehe Programmheft Seite 8 und 13

Entdecken Sie das Unbekannte!

17.00 – 24.00 Uhr
Forum Adlershof
Rudower Chaussee 24

Dafür müssen Sie nicht einmal weit reisen. Schauen Sie sich um und begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch Adlershof. Lösen Sie so viele Aufgaben wie möglich, um die meisten Punkte zu erzielen. Werden Sie alle Stationen finden?

siehe Programmheft Seite 4 und 11 und unter Gewinnspiel

Alien Invasion: Ein Computerspiel zur Gesichtswahrnehmung

Institut für Psychologie, HU
Wolfgang-Köhler-Haus
Rudower Chaussee 18

17.00 - 22.15 Uhr, Dauer: 20 Min, alle 45 Min.

Wir gehen der Frage nach, wie schnell und angemessen Sie in einer bedrohlichen Situation reagieren würden. Sie spielen ein kurzes Computerspiel, bei dem die Menschheit vor bösartigen Aliens beschützt werden soll. Sie müssen so schnell wie möglich auf dem Bildschirm präsentierte Figuren erkennen, interpretieren und auf diese angemessen reagieren. Jeder Teilnehmer kann eine individuelle Auswertung seiner Reaktionszeiten und seiner Trefferquote erhalten. Zusätzlich werden kleine Preise für die Besten verlost.

Mindestalter: 16 Jahre
1. OG, Raum 1'214

E-Auto oder Lastenfahrrad: Was brauchen wir für die Verkehrswende?

WISTA-MANAGEMENT GMBH
Rudower Chaussee 17

18.00 Uhr, Dauer: 45 Min.

Der Verkehr in Deutschland ist für fast 20 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Wie in jedem Wirtschaftssektor muss also auch hier dringend etwas passieren, um den Klimawandel zu stoppen. Fossile Brennstoffe werden unsere Autos in 30 Jahren sicher nicht mehr antreiben – doch was dann? Sollten wir alle auf Elektrofahrzeuge umsteigen? Oder Wasserstoff tanken? Nur noch Fahrradfahren? Und worauf soll eigentlich der Lieferverkehr ausweichen? Wir zeigen, welche Möglichkeiten es gibt und was der Umstieg eigentlich für das Energiesystem in Deutschland bedeutet.

Vortrag, EG, Curie-Kabinett

Feuerwerk selbst gemacht

Forum Adlershof
Rudower Chaussee 24

17.00 - 22.00 Uhr

Wir informieren über die Chemie der Pyrotechnik und die Risiken des Umgangs mit Sprengstoffen. Bauen Sie mit uns das Feuerwerk für den Abend auf.

Sternenfreunde im FEZ zu Gast im DLR

17.00 - 24.00 Uhr, alle 30 Min., Dauer: 30 Min.

Blick in den Sternenhimmel
Welche Planeten lassen sich am Himmel beobachten? Entdeckt unser Sonnensystem durch einen Blick durchs Teleskop! Die Sternenfreunde beantworten Eure Fragen rund um die Astronomie.

Dachterrasse

Programm­änderungen

  • Neue Programmpunkte der BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -Prüfung)
    Umweltdetektive sind Plastik auf der Spur (17.00 - 21.00 Uhr, Haus 6)
    Unser wachsender Plastikmüll ist ein großes Problem für die Umwelt. Wenn Plastikmüll (Plastikflaschen, Plastiktüten, altes Spielzeug) durch Wind, Sonne und Wasser zersetzt wird, entstehen winzige Mikroplastik-Partikel. Mit Eurem detektivischen Auge und geheimen Landkarten lassen sich Plastikteile auf dem BAM-Gelände ausfindig machen, bevor sie zu Mikroplastik zerfallen. Helft uns dabei, das Plastik zu finden und damit die Umwelt zu schützen! Für Kinder ab sechs Jahren.
  • ++NEU++ Bestimmung von Atemalkohol - ist wirklich alles messbar? (17.00 - 24.00 Uhr, Haus 6)
    Wir demonstrieren das Verfahren und messen auch den Atemalkohol – vor und nach dem Genuss von Pralinen. Die Atemalkoholkontrolle hat sich als Alternative zur Blutprobe in der Praxis bewährt. Die BAM ist Hersteller für Ethanol-Referenzmaterialien zur Kalibrierung von Atemalkoholmessgeräten der Polizei.
  • ++NEU++ Metalle anhand des Fingerabdrucks bestimmen (17.00 - 24.00 Uhr, alle 60 Min., Haus 6)
    Wir „lesen aus der Hand“ und zeigen wie Fingerabdrücke Metallsignale abgeben können. Dazu werden Multilelementanalysen von verschiedenen Metallproben durchgeführt. Zum Umfang der Demo gehören auch die Gerätevorstellung und eine Laborbesichtigung.
  • Daten, Fakten, Karten - Können Methoden der Geoinformatik zur nachhaltigen Raumentwicklung beitragen? (Haus 1, Programmheft Seite 6)
    Änderung der Veranstaltungszeit:
    Die Ausstellung (Posterpräsentation) findet von 17.00 - 22.00 Uhr statt.
    Der Vortrag (Diskussionsrunde) findet um 19.00 und 20.00 Uhr statt.
  • Mental Maps - Die Welt in unseren Köpfen (Haus 1, Programmheft Seite 5)
    Änderung der Veranstaltungszeit:
    Beginn um 17.00, 19.00 und 21.00 Uhr, Dauer: 45 Min.
  • Making themselves a home - Ein Film über Zuhause in Berlin und Shanghai
    Wohnraum ist klassischerweise der Ort, von dem aus Menschen ihren Alltag gestalten, das Zentrum, an dem sie Tage beginnen und beenden. Wohnraum schützt vor Wind, Wetter und weiteren äußeren Einflüssen, bietet Raum für Geselligkeit und persönliche Gegenstände. Das Recht auf Wohnraum ist ein Menschenrecht. Nahezu alle Menschen wohnen - ob weiträumig oder kompakt, schlicht oder luxuriös, sicher oder vulnerabel. Wohnraum ist eine physisch eindeutig zu bestimmende Masse, sie ist konkret und anfassbar. Zuhause hingegen ist mehr als der rein physische Schutzraum vor äußeren Einflüssen.
  • Adlershof und der Gaskrieg (1914-1918). Wissenschaftler und die Verantwortung für die Ergebnisse ihrer Arbeit. (Haus 3, Programmheft Seite 8)
    Änderung der Veranstaltungszeit:
    17.00 - 22.00 Uhr
  • ++NEU++  Eröffnung Ausstellung RU-IN oder "Was können wir wissen?" (Haus 10)
    Präsentation des audiovisuellen Projektes im Erwin Schrödinger-Zentrum