Campus Charlottenburg bekommt modernes Gründerzentrum: Bereits 50 Technologieunternehmen angesiedelt

zur Newsliste

17. September 2015

Campus Charlottenburg bekommt modernes Gründerzentrum

Bereits 50 Technologieunternehmen angesiedelt

Besucher bei der Eröffnung des CHIC

Fassade Eingangsbereich Charlottenburger Innovations-Centrum

Senatorin Yzer bei der Eröffnung des Charlottenburger Innovationszentrums

Cornelia Yzer, Berliner Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, bei der Eröffnung des Charlottenburger Innovationszentrums

Roland Sillmann, Geschäftsführer WISTA-MANAGEMENT GMBH

Roland Sillmann, Geschäftsführer WISTA-MANAGEMENT GMBH

Programm Eröffnung Gründerzentrum Berlin

Pressemitteilung Nr. 38/2015

In der Berliner City-West geht heute eines der größten und modernsten Gründer- und Innovationszentren Berlins an den Start. Auf dem Campus Charlottenburg, Bismarckstraße / Marie-Elisabeth-Lüders-Straße (ehem. „Gerling-Haus“), haben Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, und Roland Sillmann, Geschäftsführer der WISTA-MANAGEMENT GMBH (WISTA), den offiziellen Startschuss für das Charlottenburger Innovationszentrum (CHIC) gegeben. Rund 5.000 m²  Mietfläche für Unternehmensgründungen stehen dort zur Verfügung. Bis heute haben sich bereits 50 überwiegend technologieorientierte und im Geschäft mit Kunden aus der Industrie tätige junge Unternehmen niedergelassen. Die Kosten des Umbaus von rund 24 Millionen Euro wurden zu 90 % aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung finanziert. Betreibergesellschaft ist die Innovations-Zentrum Berlin-Management GmbH (IZBM), ein Tochterunternehmen der WISTA.

Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer: „Das neue moderne Gründerzentrum in der City West wird die Wirtschaftskraft und Wettbewerbsfähigkeit Berlins weiter stärken. Mit diesem Zukunftsort wird an der Schnittstelle von Technologie, Kreativwirtschaft und Wissenschaft eine Lücke in der Gründerlandschaft geschlossen. Junge Unternehmen aus den Zukunftsbranchen wie Medizintechnik, Sensorik und Industrie 4.0 finden hier ihr Zuhause. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft wird diese einzigartige Kooperation zwischen Unternehmen, Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen weiter unterstützen.“

Nach den Worten von WISTA-Geschäftsführer Roland Sillmann „werden in der Technischen Universität Berlin und der Universität der Künste Berlin jedes Jahr viele Ideen für Unternehmensgründungen geboren. Diese Startups können dem Areal rund um den Ernst-Reuter-Platz wichtige wirtschaftliche Impulse geben. Dafür brauchen sie das passende Umfeld zum Wachsen. Das können wir ihnen in unserem neuen Haus bieten.“

Zu den neuen Mietern gehören unter anderen die Berliner Startups storyfeed GmbH und die mapegy GmbH, die sich mit der Wirkung von TV-Werbung bzw. der „innovation intelligence“ befassen. Ihnen und den weiteren jungen Unternehmen werden neben günstigen Büroflächen und modernster Techniksysteme, vor allen Beratung zur Unternehmensentwicklung, Kontakte zu Unternehmen, Kunden, Fördereinrichtungen, Banken und politischen Gremien geboten.

Storyfeed-Geschäftsführer  Mark Holtbecker hob anlässlich der CHIC-Eröffnung vor allem das „Beieinander vieler Gründerinnen und Gründer mit ähnlichen Erfahrungen und Visionen“ hervor, was „zu einem lebendigen Austausch und kraftvollen Momentum bei der Firmenentwicklung" führt. Dr. Peter Walde, mapegy-Geschäftsführer, verwies u. a. auf die Möglichkeit, „mit einer bestimmten Anzahl an Räumen zu starten und flexibel zu wachsen. Das ist es, was Startups brauchen.“

Das Charlottenburger Innovationszentrum (CHIC) resultiert aus dem Projekt „Nachhaltige Vitalisierung des kreativen Quartiers auf und um den Campus Charlottenburg“ (Navi BC). Aufgabe von Navi BC war es, das Gebiet um den Campus Charlottenburg zum innerstädtischen Wachstumskern zu entwickeln. Hierzu legte die Adlershof Projekt GmbH, ein Tochterunternehmen der WISTA, in Kooperation mit der TU Berlin und der UdK Berlin 2009 eine Entwicklungsplanung vor, zu der auch der Aufbau eines Innovationszentrums gehörte. 2010 erstellte die IZBM ein Konzept zu dessen Aufbau und Betrieb. Noch im selben Jahr  erteilte die Senatsverwaltung für Wirtschaft der IZBM den „Vorläufigen Teil-Zuwendungsbescheid“ zum Erwerb und Ausbau des ehemaligen „Gerling-Hauses“. Im April 2011 zogen die ersten Unternehmen in den bereits ausgebauten Seitenflügel (1.500 m²) ein. Zeitgleich wurde mit der Instandsetzung des Haupthauses an der Bismarckstraße begonnen.

Die Innovations-Zentrum Berlin-Management GmbH (IZBM) betreibt neben dem CHIC zwei Gründerzenten im Technologiepark Adlershof, in denen derzeit rund 100 Startups ansässig sind. Sie engagiert sich außerdem beim Aufbau eines Technologie- und Gründungszentrums in unmittelbarer Nähe der Freien Universität Berlin (TGZ Südwest).

Kontakt:

Dr. Peter Strunk
Bereichsleiter Kommunikation
WISTA-MANAGEMENT GMBH
Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin
Tel.: +49 30 6392-2225
E-Mail: strunk@wista.de

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Frage zur Meldung stellen?

News: Frage zur Meldung

Ihre Nachricht zu dieser Meldung