Forschung zum Anfassen: Höhlenmalerei, Roboterfußball, Laserschach, Blasrohrschießen / Was Kinder zur klügsten Nacht am 24. Juni in Adlershof erwartet

zur Newsliste

15. Juni 2017

Forschung zum Anfassen

Höhlenmalerei, Roboterfußball, Laserschach, Blasrohrschießen / Was Kinder zur klügsten Nacht am 24. Juni in Adlershof erwartet

Bild: WISTA-MG

Wenn Wissenschaftler mit den Augen eines Kindes auf ihre Forschungsergebnisse blicken und es verstehen, diese so vereinfacht darzustellen, dass auch die Jüngsten sie begreifen, ist wieder „Lange Nacht der Wissenschaften“. In Adlershof heißt es darum am 24. Juni ab 17 Uhr Anfassen, Mitmachen, Experimentieren: Welches Kind baut nicht gern Höhlen? In Adlershof kann jetzt die passende Höhlenmalerei auf Leder dazu angefertigt werden. Außerdem erfährt man, wie in der Steinzeit Farben aus Erdpigmenten hergestellt wurden. Wer nichts mit Höhlen im Sinn hat, aber trotzdem gerne malt, schaut einem der Illustratoren über die Schulter oder greift selbst zum Stift, lässt seiner Fantasie freien Lauf und übersetzt Wissenschaftsbegriffe in eine Zeichnung. Lässt sich mit den entstandenen Werken ein „Grafik-Rekord“ aufstellen? Wir sind gespannt, wer mithilft, ein überdimensional großes Schaubild aus den Wissenschaftsillustrationen zu gestalten.

Im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden Kinder und Jugendliche zu „Plastikpiraten“, gehen mit dem mobilen Küstenlabor auf Entdeckungsreise, können außerirdisches Gestein anfassen, virtuell in die ISS einsteigen oder ein Stickstoff-Speiseeis lutschen. Tierfans testen ihr Wissen beim Institut für Zoo- und Wildtierforschung und versuchen sich im Blasrohrschießen. Informatikfreaks schauen den Naos, den humanoiden Robotern, am Institut für HU-Informatik beim Fußball Kicken zu. Das Max-Born-Institut lädt zu einer Partie Laserschach und Lichtspielen ein, das HU-Institut für Chemie zu Experimenten mit Wasser und Luft und in der Zweigbibliothek Naturwissenschaften wird der Sieger im Papierfliegerwettbewerb ermittelt. Im UniLab Schülerlabor dagegen kann probiert werden, ob Flaschenteufel ertrinken können oder man durch Schläuche telefonieren kann.

Wer auch sehen möchte, woran der Nachwuchs tüftelt, schaut sich die Projekte von Emmy-Noether-, Archenhold- und Heinrich-Hertz-Gymnasium an. Schüler präsentieren Kenntnisse aus der Zoo-AG, lassen Roboter tanzen, lüften physikalische und chemische Geheimnisse.

25 Forschungseinrichtungen und Unternehmen in der Wissenschaftsstadt Adlershof öffnen zur Langen Nacht der Wissenschaften zwischen 17 und 24 Uhr ihre Türen und laden ein, Forschern über die Schulter zu blicken, in Reinraumanzüge zu schlüpfen, selber zu experimentieren und geheime Orte zu entdecken.

Das vollständige Adlershofer Programm 2017 steht unter:

www.adlershof.de/lndw

www.facebook.com/lndw.adlershof

Kontakt

Marina Salmon
WISTA-MANAGEMENT GMBH
Bereich Marketing
Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin
Tel.: 030 / 6392-2283
Fax: 030 / 6392-2236
E-Mail: salmon@wista.de

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Frage zur Meldung stellen?

News: Frage zur Meldung

Ihre Nachricht zu dieser Meldung