Stellungnahmen der Energienetze Berlin GmbH sowie der WISTA-MANAGEMENT GMBH: Stromausfall am Standort Adlershof am 2. März 2016

News

zur Newsliste

10. März 2016

Stellungnahmen der Energienetze Berlin GmbH sowie der WISTA-MANAGEMENT GMBH

Stromausfall am Standort Adlershof am 2. März 2016

Am 2. März 2016 kam es um 12.19 Uhr zu einem achtminütigen Stromausfall am Standort. Die WISTA-MANAGEMENT GMBH hatte daraufhin die Energienetze Berlin GmbH und die BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin dringend darum gebeten, Auskunft über die Ursache zu geben und mitzuteilen, welche Maßnahmen getroffen werden, damit  sich solche Vorfälle in Zukunft nicht wiederholen.

Hierzu ist uns von der Energienetze Berlin GmbH am 8. März 2016 folgende Erklärung zugeschickt worden:

„Auslöser der Unterbrechung waren routinemäßige Wartungsarbeiten an der Neuen Energiezentrale (NEZ) der Energienetze Berlin GmbH. Eine Untersuchung hat folgende Ursachen für die Unterbrechung ergeben:

Die Energienetze Berlin GmbH beauftragt eine Partnerfirma mit der Wartung von Leistungsschaltern. Diese dienen unter anderem als Netzschutz und lösen zum Beispiel bei Kurz- oder Erdschlüssen aus. Um die Sicherheitsfunktion der Leistungsschalter dauerhaft gewährleisten zu können, müssen diese regelmäßig mechanisch und elektronisch geprüft werden.

Die Wartungsarbeiten werden nach genau definierten Kriterien in einer festen Reihenfolge durchgeführt. Dies erfolgt spannungsfrei, das heißt, sie werden vom Stromnetz getrennt. So haben Funktionstests im Normalfall keine Auswirkung auf die bestehende Stromversorgung.

Ursache der Unterbrechung war ein Konstruktionsfehler in der Verkabelung dieses Leistungsschalters. Trotz Trennung vom Stromnetz und Einhaltung der Vorgaben haben Fehlerströme nachfolgende Sicherheitsvorrichtungen in Gang gesetzt und weitere sich in Betrieb befindliche Leistungsschalter ausgelöst. Das führte um 12:19 Uhr zur Unterbrechung der Stromversorgung.

Die Unterbrechungen der jüngsten Zeit sind nicht allesamt auf ein und dasselbe Problem zurückzuführen. Weder auf technischer noch auf menschlicher Seite lässt sich eine einheitliche Ursache finden.

Um zukünftige Ausfälle zu vermeiden, steht die Energienetze Berlin GmbH in enger Abstimmung mit ihrer Muttergesellschaft der BTB GmbH. Im ersten Schritt werden sämtliche Konstruktionen der neuen Energiezentrale durch einen neutralen Gutachter geprüft. Etwaige Anpassungen und notwendige Maßnahmen zur Sicherung der Stromversorgung werden umgehend umgesetzt.

Organisatorisch werden sich die Energienetze Berlin GmbH gerade bei dem Einsatz von Drittfirmen zur Wartung unserer Anlagen weiter optimieren und die Anforderungen an Qualität und Qualifizierung noch weiter erhöhen.

Die Energienetze Berlin GmbH bedauert die erneute Unterbrechung.

Für weitere Auskünfte, Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Christian Günther unter der Telefonnummer  030 / 34 990 753 oder per E-Mail (christian.guenther@energienetze-berlin.de).

Ansprüche aus erlittenen Schäden können Sie an die Energienetze Berlin GmbH,  Gaußstraße 11, 10589 Berlin als zuständige Verteilnetzbetreiberin richten.“

Soweit die Stellungnahme der Energienetze Berlin GmbH. Seitens der WISTA-MANAGEMENT GMBH erklärt dazu Geschäftsführer Roland Sillmann: „Stromausfälle verursachen nicht nur empfindliche materielle Schäden, sondern schaden auch dem Image unseres Hochtechnologiestandorts. Wir werden weiterhin entsprechend Einfluss sowohl auf die Energienetze Berlin GmbH als auch auf die BTB ausüben, um zukünftige Ausfälle nach Möglichkeit auszuschließen. Weiterhin drängen wir auf ein aktives Informationsmanagement den Kunden gegenüber.“

Kommentare

Kommentare (4)

Nutzer Freitag, 18.03.16 07:07

ja, inzwischen ist die Stromversorgung am Standort wie in der Ukraine.

Drewitz Mittwoch, 23.03.16 12:12

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir sind seit über 20jahren am Standort. Leider kommt es immer wieder vor, dass das Stromnetz unterbrochen wird. Dies verursacht erhebliche Kosten und Anstrengungen vorhandene Anlagen wieder hochzufahren. Deshalb reicht mir eine solche lapidare Auskunft einfach nicht mehr aus.
Jede Gemeinde in Deutschland hat bessere Sicherungsmechanismen.
Auch eine Monopolstellung sollte nicht dazu führen das hier arglos als Dienstleister fungiert wird.

W. Drewitz
Geschäftsführer FMB

Ein Betroffener Donnerstag, 24.03.16 13:01

Ich habe ja nun schon einige Jährchen in Deutschland und im kleineren der beiden Vorgängerstaaten zugebracht. Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Stromausfall erlebt zu haben. 15 Jahre am Hochtechnologiestandort Adlershof reichen aus, um gleich 3-mal derartiges zu erleben. Da ist etwas faul, diesmal aber nicht im Staate Dänemark, sondern bei ... Ach, es ist mir sch...egal, wie der Verein heißt, der diese Zwischenfälle verursacht. Statt der kalten technokratischen Erklärung dessen, was passiert ist, hätte ich glaubhafte Konsequenzen erwartet: organisatorisch, technisch, materiell und personell.

Peter Strunk Dienstag, 29.03.16 11:11

An den "Betroffenen": Geben Sie sich zu erkennen! Warum verstecken Sie sich? Fehlt Ihnen der Mut? Ist bei Ihnen auch etwas "faul"?

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Frage zur Meldung stellen?

News: Frage zur Meldung

Ihre Nachricht zu dieser Meldung