Wasserstoffgenerator der Graforce Hydro GmbH liefert neues Treibstoffgemisch: Nicht die Antriebsart entscheidet, ob ein Fahrzeug sauber und ökologisch ist, sondern der verwendete Kraftstoff

zur Newsliste

16. Mai 2017

Wasserstoffgenerator der Graforce Hydro GmbH liefert neues Treibstoffgemisch

Nicht die Antriebsart entscheidet, ob ein Fahrzeug sauber und ökologisch ist, sondern der verwendete Kraftstoff

Graforce Geschäftsführer Dr. Jens Hanke

Die Adlershofer Firma Graforce Hydro GmbH forscht an der Hochfrequenz-Elektrolyse, wobei mit Hilfe eines elektrischen und eines magnetischen Feldes Wasser in seine Bestandteile zerlegt wird.

Am Zentrum für Photovoltaik und Erneuerbare Energien ist Ende des Jahres eine Demonstrationsplattform geplant, die mit Hilfe des Hochfrequenz-Elektrolyseurs „grünen“ Wasserstoff erzeugt. Durch Hinzugabe von 70% Erdgas soll ein neues Treibstoffgemisch an Ottomotoren getestet werden.

Ziel ist es durch die Beimischung von 30% Wasserstoff zum Erdgas die Schadstoffemissionen (CO2, CO, HC, NOx, Rußpartikel) von Ottomotoren um 20% bis 70% zu reduzieren. Das Projekt soll eine nachhaltige Nutzung bereits zugelassener Fahrzeuge in Berlin verdeutlichen und eine Übergangslösung zur Wasserstoffmobilität durch Brennstoffzellenfahrzeuge aufzeigen.

Kontakt

Dr. Jens Hanke
Geschäftsführer/CEO
Graforce Hydro GmbH     
Johann-Hittorf-Str. 8, D-12489 Berlin
Fon.: +49 (0)30 63 2222 110   
Fax:  +49 (0)30 63 2222 129                                     
Handy: +49 172 38 12 413
www.graforce.de


 

 

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Frage zur Meldung stellen?

News: Frage zur Meldung

Ihre Nachricht zu dieser Meldung

Verknüpfte Einrichtungen