100 Jahre Luftfahrtforschung in Adlershof : DLR feiert Jubiläum mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft

24. April 2012

100 Jahre Luftfahrtforschung in Adlershof

DLR feiert Jubiläum mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt feiert am 24. April 2012 mit einer Festveranstaltung das Jubiläum „100 Jahre Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt (DVL) – 100 Jahre Luftfahrtforschung in Berlin“.

Im April 1912 wurde die Gründungsurkunde des Vereins „Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt“ (DVL) unterzeichnet. Auf dem Gelände des damaligen Flughafens Johannisthal entwickelte sich fortan ein bedeutender Wissenschaftsstandort. Zwar musste die DVL ihre Aktivitäten mit Beginn des ersten Weltkrieges zunächst einstellen und nahm diese erst 1922 wieder auf. Doch drängte das deutsche Militär auf die Bereitstellung neuartiger Flugzeuge und im Ergebnis erlebte die technische Entwicklung des deutschen Flugzeugbaus während des Krieges einen massiven Aufschwung.

Aufgrund der Rüstungsbeschränkung des Versailler Vertrages war die Forschung nach Kriegsende zwar beeinträchtigt, die Institution jedoch prinzipiell erhalten geblieben. Stark gefördert durch das Nazi-Regime wurde Adlershof in den 30er Jahren erneut zu einem zentralen Standort der deutschen Luftfahrtindustrie.

Zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges lief die Adlershofer Luffahrtforschung der DVL auf Hochtouren. Entwicklungspersonal großer Flugzeugfirmen wie Junkers, Heinkel, Henschel oder Messerschmitt kam an den Standort um von den DVL-Forschungen beim Bau leistungsfähigerer Militärflugzeuge zu profitieren. In der unmittelbaren Nachbarschaft zur DVL und zum Flugplatz Johannisthal befand sich eines der größten Berliner Zwangsarbeiterlager.

Von den verstärkten alliierten Luftangriffen war ab 1943 auch die DVL betroffen. Von den im Jahr 1944 mehr als 2.100 Beschäftigten befanden sich im Mai 1945 nur noch rund 60 Mitarbeiter in Adlershof, setzten ihre Arbeiten jedoch bis kurz vor Kriegsende fort: So arbeitete laut Laborbericht der Große Windkanal noch am 20. April 1945.

Nach dem Sieg über das nationalsozialistische Deutschland hatte die Sowjetunion großes Interesse an der deutschen Luftfahrtforschung: Schon am 29. April 1945 traf in Adlershof eine erste sowjetische Expertengruppe ein. In Folge wurde die DVL zur zentralen sowjetischen Sammelstelle für die modernen deutschen Luftfahrt- und Raketentechnologien.

In den fünfziger Jahren siedelten sich auf dem Gelände Institute der Akademie der Wissenschaften der DDR an. Zu einem Wahrzeichen wurde das 36-m-Radioteleskop, damals das zweitgrößte Europas. 1967 startete das Interkosmosprogramm mit der UdSSR. Das war auch der Beginn der DDR-Kosmosforschung mit einem Schwerpunkt auf wissenschaftlichem Gerätebau (Multispektralkamera MKF-6). 1981 entstand das Institut für Kosmosforschung (IKF), dessen Gründung eng mit der Beteiligung am Interkosmos-Programm verbunden war.

Mit dem Ende der DDR 1990 kehrte auch das DLR „zu seinen Wurzeln“ zurück. Am 20. April 1990 wurde zwischen DLR und IKF eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit getroffen. Damit konnte das Know-How des ehemaligen IKF erhalten und in die neuen Strukturen der gesamtdeutschen Forschungslandschaft eingebracht werden.

Heute liegen die Forschungsschwerpunkte des DLR-Standorts Berlin-Adlershof vor allem auf Weltraum und Verkehr.

Im Rahmen der Festveranstaltung blickt das DLR auf diese ereignisreiche Geschichte zurück. Dazu begrüßt Prof. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR, zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.

Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) spricht ein Grußwort der Bundesregierung und Nikolas Zimmer, Staatssekretär im Berliner Senat für Wirtschaft, Technologie und Forschung, übermittelt ein Grußwort des Landes Berlin.

Ein Bühnenprogramm mit Bildern, Filmaufnahmen und Gesprächen führt durch die verschiedenen Epochen. Ausgewählte Gäste, darunter Raumfahrtpionier Sigmund Jähn, kommen zu Wort.

Auf Einladung: Die Festveranstaltung findet am 24. April 2012 bei Adlershof con.vent., Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin statt.

Programm:

18.30 Uhr: Empfang

19.00 Uhr: Begrüßung durch Prof. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR; Grußwort der Bundesregierung durch Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie; Grußwort des Landes Berlin durch Nikolas Zimmer, Staatssekretär im Berliner Senat für Wirtschaft, Technologie und Forschung.

Anschließend Bühnenprogramm und Get Together.

Mehr zur DVL finden Sie in der Leseprobe der Broschüre zur Luftfahrtgeschichte Adlershofs.

Gegen 5 EUR Schutzgebühr erhalten Sie das vollständige, gedruckte Exemplar bei

Marina Salmon

Bereich Kommunikation
Tel.: +49 (0) 30 / 6392-2283
Fax: +49 (0) 30 / 6392-2236
E-Mail: salmon@wista.de

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig