Adlershof Journal Mai/Juni 2020: Geht doch: So flexibel arbeiten wir

28. April 2020

Adlershof Journal Mai/Juni 2020

Geht doch: So flexibel arbeiten wir

Adlershof Journal Mai/Juni 2020 - Cover

Homestudying: Digitales Semester an der Humboldt-Universität // 
Vertrauenssache: „Netzer, Weisweiler und die Unschärfe“ // 
Meteorologische Intelligenz: Warum Wetterprognosen wichtig sind

Adlershof Journal als PDF

Meldungen dazu

Human Table Soccer Illustration Mahnkopf © WISTA Management GmbH
„Netzer, Weisweiler und die Unschärfe”: Alles eine Frage des Vertrauens
Essay von Dr. Reinhard K. Sprenger, Führungsexperte und Managementautor
Annekatrin Hoppe, HU Berlin © WISTA Management GmbH
Mobilarbeit aus psychologischer Sicht
Im Gespräch mit Annekatrin Hoppe, Arbeitspsychologin an der Humboldt-Universität zu Berlin, die zu Arbeit und Gesundheit forscht
Guido Heinrich, Berlin-Chemie AG © WISTA Management GmbH
Der Nachwuchsförderer
Chemiker Guido Heinrich beurteilt Medikamente und Jungforscher
Illustration mobiles Arbeiten Mahnkopf © WISTA Management GmbH
Grundvertrauen ist die Basis
Mobiles Arbeiten ist mehr als ein modisches Must-have
Mundschutzpflicht AEMtec © WISTA Management GmbH
Präsenz bleibt Pflicht!
Ein Stimmungsbild unter Adlershofer Produktions­unternehmen
Bildschirm Videokonferenz © Pokeshot GmbH
So gelingt das Homeoffice
Spätestens mit der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen erkannt, wie wertvoll digitales Arbeiten sein kann – Pokeshot zeigt, wie es geht
Malte Dreyer, Leiter CMS, HU Berlin © WISTA Management GmbH
Digitaler Innovationsschub
Erstes digitales Semester an der Berliner Humboldt-Universität
Fake News Illustration, D. Mahnkopf © WISTA Management GmbH
Pandemie, aber keine „Infodemie“
Dr. Peter Strunk über den Umgang mit Fake News
MeteoIQ-Gründer © WISTA Management GmbH
Aus Staunen wird meteorologische Intelligenz
Adlershofer Start-up MeteoIQ bereitet Wetterprognosen als Entscheidungsgrundlage für die Wirtschaft auf
I. Harnoth. Foto: privat
Chance für das Arbeitsmodell Homeoffice
Mobilarbeit aus arbeitsrechtlicher Sicht. Nachgefragt bei Isabel Harnoth, Studentin der Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin