Deutschlands größter Bettwäschehersteller Bierbaum setzt erneut auf moderne Transportrobotertechnologie aus Adlershof: Der vollständig autonom navigierende Transportroboter proANT-Plattform 490 von InSystems Automation transportiert bis zu 100 kg

zur Newsliste

08. August 2018

Deutschlands größter Bettwäschehersteller Bierbaum setzt erneut auf moderne Transportrobotertechnologie aus Adlershof

Der vollständig autonom navigierende Transportroboter proANT-Plattform 490 von InSystems Automation transportiert bis zu 100 kg

Die Transportroboter der proANT bereit zum Einsatz in der Anlage des Textilunternehmen Bierbaum. Bild: InSystems

Deutschlands größter Bettwäschehersteller, die Bierbaum Unternehmensgruppe, erweitert am Standort Borken seine Roboterflotte von vier auf nunmehr fünf autonom navigierenden Transportroboter der proANT-Plattform 490 von InSystems Automation. Der Einsatz der Fahrzeuge erfolgt innerhalb einer Anlage zwischen der Farbküche und vier Druckmaschinen. Transportiert werden dabei offene Kunststoffeimer mit unterschiedlichen Dimensionen und Gewichten bis zu 100 kg.

Das deutsche Textilunternehmen Bierbaum mit Hauptsitz in Borken beschäftigt 750 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Jahresumsatz von 112,5 Millionen Euro. Die beiden Schwerpunkte der Bierbaum-Produktion sind technische Vliese und vor allem Bettwäsche. Letztere wird unter Marken wie Bierbaum Wohnen, Irisette, Strenesse und zahlreichen Eigenmarken des Handels vertrieben. Das familiengeführte Unternehmen versteht sich selbst als Vorreiter in puncto Digitalisierung und Industrie 4.0. Um die Produktion effizienter gestalten zu können und die eigenen Mitarbeiter von nicht-wertschöpfenden Tätigkeiten zu erlösen, lässt Bierbaum seit nunmehr einem Jahr vier autonom navigierende Transportroboter den Transport offener Farbfässer verrichten, die früher von vielen Mitarbeitern mit einer Sackkarre bewegt worden. Jetzt hat das Unternehmen einen weiteren Transportroboter der proANT-Plattform 490 von InSystems Automation gekauft. Innerhalb der bereits bestehenden Flotte kann der Transportroboter ohne großen Aufwand eingebunden werden. Das neue Fahrzeug wird am Flottenmanager angemeldet und unmittelbar in der Auftragsverwaltung berücksichtigt. Durch diese Technik lässt sich die Flotte auch später nach Belieben skalieren.

Flexible Einbindung in die bestehende Prozessautomation des Werkes
Jan-Frederic Bierbaum, Geschäftsführer der Bierbaum Unternehmensgruppe, begründet seine Kaufentscheidung wie folgt: „Durch die wachsende Nachfrage für unsere Produkte haben sich auch unsere internen Transportaufträge erhöht. Mit der Erweiterung der Transportroboter-Flotte können wir auf diese Entwicklung sinnvoll reagieren und zusätzlich eine Backup-Lösung schaffen, sollte eines der Fahrzeuge einmal in die Wartung oder repariert werden.“ Er ergänzt: „Neue Automatisierungstechniken und eine lückenlose drahtlose Kommunikations-Infrastruktur können entscheidend dazu beitragen werden, künftig wieder da zu produzieren, wo auch der Bedarf ist.“ Das neue proANT lässt sich flexibel in die bestehende Prozessautomation des Werkes ohne zusätzliche Umbauten einbinden.

proANT Transportroboter navigieren personensicher und vollständig autonom
Die Transportroboter bewegen sich bei Bierbaum selbständig zwischen der Farbküche und den vier Druckmaschinen mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 1 m/s durch die Halle und suchen sich die optimale Route zu ihrem Ziel. Die Fahrzeuge sind durch einen eingebauten SICK Sicherheits-Laserscanner personensicher konzipiert, der permanent seine Umgebung in Fahrtrichtung scannt und das Fahrzeug mittels geschwindigkeitsabhängigen Warn- und Schutzfelder bei auftretenden Hindernissen bremst oder ausweichen lässt. Über ein geschütztes WLAN-Netzwerk erfolgt die Kommunikation der Fahrzeuge untereinander sowie mit dem Flottenmanagement und der Auftragsverwaltung. Aufgrund moderner hochstromfähiger, zyklenfester Batterietechnik (LiFeYPO4 Zellen) können die Transportroboter außerdem schnell geladen werden.

proANT Transportroboter
InSystems Automation entwickelt kundenspezifische Transportroboter für Lasten von 30 bis 1.200 kg und implementiert sie als Flotte in die vorhandene Produktionssteuerung und Fertigungsumgebung. Individuelle Transportroboter eignen sich besonders für spezielle Anforderungen und Aufgaben, da sie optimal an die Kundenanforderungen (Lasten, Übergabehöhen, Gangbreiten, Übergabestellen, Automatisierungsgrad, Schnittstellen zur Produktionssteuerung, Software) angepasst werden. Transportroboter navigieren automatisch mittels Laserscanner ohne Bodenschleifen oder Wandreflektoren und reagieren selbstständig auf Veränderungen in ihrer Arbeitsumgebung. Die Fahrzeuge sind personensicher, umfahren Hindernisse und Menschen selbstständig oder entscheiden sich für Alternativrouten. Als eigenständige Fahrzeugflotte organisieren die Transportroboter alle Transportaufgaben für einen vollautomatischen, innerbetrieblichen Materialfluss. Die Fahrzeuge kommunizieren über WLAN miteinander und umfahren sich frühzeitig. Dadurch werden Staus oder gegenseitige Behinderung vermieden.

Einsatzbeispiele sind
1.    automatischer Materialfluss zwischen Lager, Maschinen, Arbeitsplätzen und Versand, z. B. für KLT Behälter, Trays Fässer, Coils
2.    Ausschleusung von Baugruppen und automatischer Transport zu Qualifikationskontrolle oder Nacharbeitsplätzen
3.    Transport von Werkzeugen und Prüfgeräten an Montagebänder oder –arbeitsplätze

Weitere Innovationen
1.    Transportroboter S.A.S.H.A für den Krankenhaus- und Pflegebetrieb
2.    Trashrobot für den Einsatz in Büros, Einkaufshäusern

Über InSystems
InSystems Automation GmbH erstellt innovative Automatisierungslösungen für Materialfluss, Montage und Qualitätssicherung. Die kundenindividuellen Maschinen und Anlagen werden von InSystems konstruiert, gebaut, programmiert und in die Produktionssteuerung beim Kunden implementiert.
InSystems liefert dem Kunden Materialflusslösungen mit Transportrobotern komplett aus einer Hand.

Der Hauptsitz des 1999 gegründeten Unternehmens mit zurzeit 75 Mitarbeitern ist der Wissenschaftsstandort Berlin-Adlershof.

 


Kontakt:

InSystems Automation
Susanne Dannat
Wi.-Ing. Feinwerktechnik (FH)
Marketing und Vertrieb
Tel.:    030-6392 2515
E-Mail: dannat@insystems.de

Dr. André Schmiljun
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: schmiljun@insystems.de

InSystems Automation GmbH
Wagner-Régeny-Straße 16, 12489 Berlin
12489 Berlin
www.insystems.de
www.proANT.de

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Meldungen dazu

Adlershofer Robotik-Hersteller InSystems Automation feiert Premiere eines neuartigen Transportroboters
Nach zwei Jahren Arbeit ist der proANT 016 AGV Stacklifter bereit für die ersten Kunden
InSystems fördert Nachwuchs mit Deutschlandstipendium
HTW-Ingenieurinformatikstudent Ingo Apel erweckte alte DDR-Roboter und damit die Aufmerksamkeit der Adlershofer Automatisierungsfirma
proANT 436
Selbstlernende Transportroboter auf der CEBIT
InSystems Automation GmbH und Model Engineering Solutions GmbH stellen neu entwickelte Methoden für das Design von Softwaresystemen vor / 11. bis 15. Juni auf der CEBIT in Hannover
proANT Logo
InSystems investiert am Standort Adlershof
1,2 Mio. Euro für Weiterentwicklung, Produktion und Vermarktung der Transportroboter-Technologie

Verknüpfte Einrichtungen