Orthesen aus dem 3D-Drucker: Start-up Think3DDD überzeugte auf der Messe Rapid.Tech + FabCon 3.D. 2019

17. Juli 2019

Orthesen aus dem 3D-Drucker

Start-up Think3DDD überzeugte auf der Messe Rapid.Tech + FabCon 3.D. 2019

Think 3DDD © WISTA Management GmbH

Tino Jacobi und Leonardo Filip Lauer, Gründer von Think 3DDD, im Coworking Space IM.PULS. Bild: WISTA Management GmbH

Think 3DDD © WISTA Management GmbH

Leonardo Filip Lauer (l.) und Tino Jacobi, Gründer von Think 3DDD, im Coworking Space IM.PULS. Bild: WISTA Management GmbH

Ende Juni fand in Erfurt die 16. Rapid.Tech + FabCon 3.D statt, eine Fachmesse für 3D-Druck mit fast 4.500 Besuchern. Die hochsommerlichen Temperaturen hielten Aussteller und Besucher nicht davon ab, sich über Entwicklungen und Anwendungen im Additive Manufacturing auszutauschen.

Auch das Start-up Think3DDD und die Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik (GFaI) waren vor Ort und präsentierten ihre neuste gemeinsame Entwicklung, eine personalisierte Orthese aus kompostierbarem und recyclefähigem Material. Die Herstellung ist einfach und geht schnell: Per Smartphone wird das zu stützende Gelenk gescannt und in ein digitales Modell umgewandelt. Die individuelle Stützmanschette wird dann im 3D-Druck erzeugt.

Aufgrund der einfacheren Zulassungsbestimmungen fertigen die Gründer von Think3DDD, die im Adlershofer Coworking Space IM.PULS ansässig sind, bisher vorerst Stützmanschetten für Tiere. Das Konzept soll aber zukünftig auch in der Humanmedizin zur Anwendung kommen.

Weitere Informationen:

Meldungen dazu

Think 3DDD: Tino Jacobi, Leonardo Lauer. Bild: © Adlershof Special
Flurfunk und Silver Ager
Mieter im Coworking Space IM.PULS profitieren vom Miteinander