Vorteil Kooperation: Adlershof als funktionierendes IT-Netzwerk

18. Februar 2013

Vorteil Kooperation

Adlershof als funktionierendes IT-Netzwerk

Susann Niemeyer leitet das Zentrum für IT und Medien bei der WISTA-MANAGEMENT GMBH, Bild: © Adlershof Special

Susann Niemeyer leitet das Zentrum für IT und Medien bei der WISTA-MANAGEMENT GMBH. Bild: © Adlershof Special

Berlin gehört zu den IT-Zentren Europas. Allein 80 Unternehmen aus dem Bereich IT und Medien sind in Adlershof ansässig. Sie profitieren von den Kontakten zu Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie von einem vielfältigen Flächenangebot.

“Wer denkt, Computer- und Softwarespezialisten arbeiten immer noch abgeschottet von der Außenwelt, gründen ihre Unternehmen in der Garage und sind wenig anspruchsvoll, wenn es um die Wahl des Firmensitzes geht, irrt.“ Wichtig neben einer guten verkehrlichen Anbindung sei die Integration in ein funktionierendes IT-Netzwerk, sagt Susann Niemeyer, Leiterin Zentrum für IT und Medien bei der WISTA-MANAGEMENT GMBH. Adlershof ist dafür ein hervorragender Standort: Angesiedelt haben sich neben Branchenschwergewichten wie den Kryptologiespezialisten Rohde & Schwarz auch viele kleinere Firmen. Insgesamt arbeiten am Standort rund 600 Menschen in der Informations- und Kommunikationsbranche.

„Das Entscheidende ist, dass die Unternehmen hier Kooperationspartner finden“, betont Susann Niemeyer. Im wissenschaftlichen Bereich sind dies hauptsächlich die Institute der Humboldt-Universität – und zwar nicht nur diejenigen für Informatik und Mathematik: „Das Institut für Psychologie ist ein wichtiger Partner im Bereich Benutzerfreundlichkeit, während das Geographische Institut über Geomatik und Geoinformationsverarbeitung forscht“, erläutert Niemeyer.

Ebenfalls für eine Ansiedlung in Adlershof spricht, dass ausreichend geeignete Flächen vorhanden sind. So gibt es drei Zentren für IT und Medien (ZIM), wobei das jüngste, das ZIM 3 in der Straße Am Studio 2, erst 2011 eröffnet wurde. Rund 2.500 Quadratmeter Mietfläche stehen darin jungen Unternehmen noch zur Verfügung. Diese dürfen höchstens fünf Jahre alt sein und nicht mehr als 250 Quadratmeter benötigen. Weitere 2.500 Quadratmeter bietet Susann Niemeyer ab Herbst 2013 im ZIM 2 in der Albert-Einstein-Straße an. Diese Fläche wird durch den Umzug des Helmholtz-Zentrums frei.

Adlershof verlassen hat das Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST, das im vergangenen Jahr mit dem Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS fusioniert wurde und dessen Mitarbeiter jetzt in Charlottenburg forschen. Ein Ende der Zusammenarbeit bedeutet dies jedoch keineswegs, wie Susann Niemeyer betont. Das bestätigt Henning Köhler, Leiter Corporate Communications bei Fraunhofer FOKUS: Es werde weiter gemeinsame Projekte mit Adlershofer Technologiefirmen geben – „auch unter der neuen Flagge des Fraunhofer FOKUS“.

Ohnehin setzt Susann Niemeyer auf regionale Vernetzung. Die WISTA-MANAGEMENT GMBH engagiert sich deshalb als Mitglied der SIBB e.V. ICT & Digital Business Association Berlin-Brandenburg und als Partner der Kampagne log in. Berlin, die Berlin als attraktiven IT-Standort auf nationalen und internationalen Veranstaltungen präsentiert.

In Adlershof selbst setzen die Verantwortlichen sechs Schwerpunkte: Ambient Intelligence (Technik für Menschen), Multimedia, Verkehr und Logistik, Sicherheitstechnologien, Produktionstechnologien und ITK im Gesundheitswesen. Auch hier gibt es einen Bezug zur Fraunhofer-Gesellschaft: Diese Haupttätigkeitsfelder entsprechen der Hightech-Strategie von Fraunhofer.

Von Christian Hunziker für Adlershof Special

Links:
www.adlershof.de/it
www.loginberlin.de
www.sibb.de