Termine / Veranstaltungen

Menschen am Sonntag

Sonntag, 30. Oktober 2022 // 17.00

Theater Ost

Moriz-Seeler-Str. 1, 12489 Berlin

Johanna Schall trifft Barbara Schnitzler

Lange war es still um unsere beliebte Reihe „Menschen am Sonntag“ - nun ist sie wieder da.

Und sie meldet sich gleich mit einem Paukenschlag zurück: Stolz und glücklich können wir Ihnen unsere neue Gastgeberin vorstellen: JOHANNA SCHALL wird künftig in unregelmäßigen Abständen ins sonntägliche Gespräch mit spannenden Menschen eintauchen. Den Anfang macht BARBARA SCHNITZLER, die Sie bereits mehrfach auf unserer Bühne erleben konnten – zuletzt vielleicht gerade erst am 24. September?

Spannende Kombination zweier toller Theaterfrauen? Na, das wollen wir meinen.

JOHANNA SCHALL wurde in Berlin geboren und begann dort am Deutschen Theater als Elevin ihre Theaterausbildung (Mentor: Alexander Lang). 1982 absolvierte sie ihre Schauspielprüfung an der Schauspielschule „Ernst Busch“ Berlin. Im Anschluss daran erhielt sie ihr erstes festes Engagement als Schauspielerin am Kleist-Theater in Frankfurt/Oder. Von 1982 bis 1997 war sie Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Berlin, wo sie u.a. mit den Regisseuren Alexander Lang, Heiner Müller, Frank Castorf, Katja Paryla, Michael Gruner und Thomas Langhoff zusammenarbeitete und 1992 mit ihrer ersten Regiearbeit, „Der Pelikan“ von August Strindberg, debütierte. Fortan arbeitete sie als Theaterregisseurin, u.a. am Schauspielhaus Leipzig, Theater Chemnitz, Deutschen Theater Berlin, Theater Bremen, Theater Augsburg und am Badischen Staatstheater Karlsruhe, sowie als Gastdozentin an verschiedenen Schauspielschulen in Berlin, Potsdam, Graz und Leipzig. Von 2002 bis 2007 war sie Schauspieldirektorin am Volkstheater Rostock. Nach einem zweijährigen Zwischenspiel als Gastprofessorin an der University of Toronto, arbeitet sie wieder als freischaffende Regisseurin und, gelegentlich als Autorin, Schauspielerin und Dozentin.

Und BARBARA SCHNITZLER ?
Das – und ganz sicher Unerwartetes und viel Spannendes – erfahren Sie bei „Menschen am Sonntag“.