Seniorenknast - wir kommen!

Seniorenknast - wir kommen!

Sonntag, 13. Oktober 2019 // 17.00

Theater Adlershof

Moriz-Seeler-Straße 1, 12489 Berlin

Fröhlich und heiter gelesen von Schauspielerin Heidemarie Wenzel und Autorin Christa Mühl

 

Katharina Schick, ehemalige Chefin der Leipziger Mordkommission, von allen nur die Alte genannt, kommt mit dem Ruhestand gar nicht klar. Sie trinkt zu viel, vernachlässigt sich und ihren Kater Quasimodo und kann sich ihre Putzfrau Mira irgendwann nicht mehr leisten. Einziges Vergnügen ist der monatliche Besuch bei ihrem Nachfolger Hauptkommissar Ruppe in ihrer alten Wirkungsstätte. Bei einer solchen Gelegenheit wird der zu einem Einsatz gerufen: Ein Mann hält etliche Geiseln mit einer Schusswaffe in Schach und droht, eine Tankstelle in die Luft zu jagen. Katharina folgt Ruppe heimlich und erkennt schockiert in dem Geiselnehmer Prof. Dr. Paul Herr, einstiger Papst der Leipziger Pathologie. Man nannte ihn Leichenfinger, er war Katharinas engster Mitarbeiter. Und nicht nur das ... Sie rettet ihn vor der Festnahme, was ihn wütend macht, denn er wollte geschnappt werden. Sein Ziel ist ein Seniorenknast in der Sächsischen Provinz. Weshalb? Das bleibt zunächst im Dunkeln. Ebenso die Tatsache, dass dieses „Etablissement“ PARADIES genannt wird.

 

Seniorenknast? So etwas gibt es wirklich – eine Art vergittertes Altersheim für Kriminelle Ü60. Katharina macht sich mit Paul auf den Weg dorthin. Die Putze Mira, die früher auch für Herrn Professor schwärmte, folgt ihnen samt Kater, weil die Alte ihre Handtasche und den Tierarzttermin vergessen hat. Eine seltsame Reise nimmt ihren dramatischen Verlauf ...

 

Die bekannte Schauspielerin Heidemarie Wenzel ("Die Legende von Paul und Paula", "Zeit der Störche", "In aller Freundschaft") und Regisseurin Christa Mühl („Rote Rosen“, „Für alle Fälle Stefanie“, "Stubbe - Von Fall zu Fall") lesen aus dem erfolgreichen, ziemlich schrägen ersten Buch der Letztgenannten.

 

Das Theater ist ab 16:00 Uhr geöffnet.

Eintritt: 19 €

Verknüpfte Einrichtungen