Ein bisschen Leichtsinn

zur Terminliste

Ein bisschen Leichtsinn

Sonntag, 21. Januar 2018 // 16.00

Theater Adlershof

Moriz-Seeler-Str. 1, 12489 Berlin

Ein bisschen Leichtsinn

Ein Kabarettabend über Berlin in den 1920ern

Von Wolfgang Homering und Mads Elung-Jensen

 

1918-1933 war eine der markantesten Perioden der Kulturgeschichte, besonders in Berlin mit seinem vulkanisch aktiven Leben. In den drei Jahren nach dem Ende des ersten Weltkriegs entstanden in Deutschland über 200 Kabarett-Theater, davon 38 allein in Berlin. Vor dem Hintergrund enormer materieller Armut wurde fabelhafte Musik, Theater und Kunst geschaffen. Die Kabarettszene war raffiniert und sehr direkt, ihr Wortwitz ist bis heute unvergesslich. Viele der Melodien aus dieser Zeit leben im kollektiven Unterbewusstsein weiter. ZDF-Kulturchef Wolfgang Homering produzierte in den 90ern für das ZDF 12 Sendungen über das deutsche Kabarett und schuf 2010 mit Mads Elung-Jensen dieses Kabarett-Programm, das später mit Dirk Rave weiterbearbeitet worden ist. Sie erzählen in der Vorstellung von der Stadt, von der Zeit, von den Menschen und von der Musik und vor allem führen sie die unsterblichen Lieder vor.

 

Mads Elung-Jensen wurde in Vissing bei Århus in Dänemark geboren. Er studierte an der Kgl. Dänischen Musikhochschule in Kopenhagen, und bei Ernst Haefliger in München und Zürich. Er wurde schon in der Studienzeit von Prof. Uwe Gronostay entdeckt und 1992 als Solist in Mozarts Requiem in der Berliner Philharmonie verpflichtet. Im gleichen Jahr gab er in Kopenhagen sein Operndebüt bei der Uraufführung der Oper Güldener Sturm. Er tritt in einem sehr breiten Repertoire innerhalb der lyrischen Oper, der Operette und der modernen Musikdramatik auf. Die Kirchenmusik, besonders die Partien der Evangelisten in den Bach-Passionen und die großen Liederzyklen gehören zu seinem künstlerischen Schaffen. Für die 10. Muse, das Kabarett und ihre Musik hat er ein offenes Herz. Er gründete 2005 das Ensemble Kopenhagen Kabarett und 2013 das Ensemble Die Goldvögel. Er ist Autor vieler Kabarettprogramme. 2012 erhielt er den Segen des Papstes Benedikt XVI für seine Arbeit mit Musik zum Trost in Trauer. Seit 2010 lebt Mads Elung-Jensen in Berlin. www.madselung-jensen.de

 

Dirk Rave stammt aus Preetz in Schleswig-Holstein und machte dort schauspielend und singend seine ersten Bühnenerfahrungen. Er lernte Akkordeon bei Ingrid Wirth. Er wohnt seit 1990 in Berlin, wo er als Akkordeonist, Komponist, Arrangeur, Regisseur, Sänger und Schauspieler in über 3000 Vorstellungen mitgewirkt hat, vor allem in Kabarett- und Chansonprogrammen, aber auch als Komponist von Schauspielmusiken. 2012 erschien im Jetelina Musikverlag eine hochgelobte Sammlung seiner Kompositionen Pièces d'Accordéon. www.dirkrave.de

 

Mads Elung-Jensen und Dirk Rave

 

Mads Elung-Jensen und Dirk Rave wohnen beide in Berlin. Seit 2012 treten sie zusammen auf. Schon beim ersten gemeinsamen Auftritt wurde ihre außergewöhnliche Zusammenarbeit gelobt. Seitdem begeisterten sie volle Häuser in Dänemark und Deutschland sowohl mit dem Berliner Programm Ein bisschen Leichtsinn als auch mit Besessen – Besetzt. Besuchen Sie auch die facebook-Seite www.facebook/madsdirk

 

Die Theater Lounge und Bar sind ab 15:00 Uhr geöffnet

Eintritt: 17 €

Verknüpfte Einrichtungen