Aktuelles / Presse - Adlershof Journal - Aktuelle Ausgabe

Editorial


An morgen denken

25 Jahre Technologiepark – das war schon das Motto zum Adlershofer Jahresempfang im April dieses Jahres, werden einige sich vielleicht erinnern. Ist das Adlershof Journal daher nicht etwas spät dran, mit diesem Schwerpunktthema in der Herbstausgabe aufzumachen? Ganz und gar nicht.

mehr

Im September 1991 schlug die Geburtsstunde der WISTA-MANAGEMENT GMBH (Wista), die damals noch unter dem Namen Entwicklungsgesellschaft Adlershof (EGA) firmierte. Wer Informationen zur Genese des Technologieparks Adlershof sucht, sei auf unsere Journalausgabe März/April 2011 und das Adlershof Special Nummer 13 zum 20-jährigen Jubiläum verwiesen.

Warum dieser Hinweis? Weil wir uns in dieser Ausgabe bewusst dafür entschieden haben, den Blick nicht zurück, sondern nach vorn zu richten. Wir haben Adlershofer Unternehmer und Wissenschaftler befragt, was ihre Ziele sind, und baten sie um Einschätzungen zu den Trends in ihren Fachgebieten. Vom Beitrag Adlershofer Unternehmen für Smart Citys und für den künftigen Weltraumtourismus ist da die Rede. Genauso von Ideen über neue Materialien. Die Physikerin Simone Raoux etwa designt thermoelektrische Materialien, die Wärme in Strom verwandeln können. So lässt sich beispielsweise Körperwärme für den Antrieb von Herzschrittmachern oder Blutdrucksensoren nutzen. Der Chemiker Stefan Hecht dagegen möchte langfristig mit Licht auch „körpereigene molekulare Maschinen“, wie Ribo-somen oder Pharmaka an- und ausschalten können.

Einer, der eine seiner Visionen bereits umgesetzt hat, ist Hartmut Ehmler. Der Physiker baut in seiner Freizeit handliche Solarkocher. Sein Material sind ausrangierte Adlershof-Veranstaltungsschilder, die sich gut eignen, um daraus Parabolspiegel zu formen. Ausreichend Zeit sollte man allerdings mitbringen, wenn man mit Ehmlers Solarkocher sein Essen zubereitet.

Viel Spaß beim Lesen, wie Adlershofer den Weg in die nächste Generation bahnen.

Ihre
Sylvia Nitschke
Leiterin Adlershof Print

Essay

Essay von Prof. Dr. Eckard Minx, Experte für Zukunftsforschung, Innovationsmanagement und Organisationsentwicklung

Andy Grove, ehemaliger CEO von Intel, hat einmal festgestellt: „Was morgen sein wird, ist mit großer Wahrscheinlichkeit das, was wir heute...

mehr

Interview

Im Gespräch mit Jörg Israel, Manager des neuen Gründerzentrums im Südwesten Berlins

Pioniergeist ist in der Technologie- und Gründerszene im Südwesten Berlins gefragt. Jörg Israel managt dort das FUBIC (Business and Innovation Center...

mehr

Menschen

Hartmut Ehmler baut handliche Solarkocher

Vielleicht wäre er ja nie auf die Idee gekommen ohne den Ärger über ein Campingkochgerät. „Eine große Kiste“, viel zu sperrig. Das Ding füllte den...

mehr

Titelthema

An welchen Produkten und Projekten von morgen wird heute schon gearbeitet

25 Jahre Technologiepark Adlershof – Zeit sich zurückzulehnen und auf Erreichtes zu blicken? Das passt nicht zu den Treibern des Wissenschafts- und...

mehr

Forschung

Simone Raoux, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Visionen zum Jubiläum

Adlershofer Wissenschaftler skizzieren Trends für ihr Fachgebiet

Seit dem Start 1991 wird der boomende Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof von der Wista gemanagt. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums hat...

mehr

Einblicke

Henry Stubert und Susanne Dannat demonstrieren den Transportroboter proANT 436 mit Hub für 50 kg Last

Autonome Roboter

Im neuen Showroom der Firma „InSystems Automation“ ist vieles in Bewegung

Wer Transportroboter von Nahem betrachten will, ist im Showroom der Firma „InSystems Automation“ richtig. Die Roboter bewegen sich autonom – dank...

mehr

Unternehmen

Ausbilder Olaf Wagner, die Azubis Bastian Preuß und Florian Mohr sowie Niederlassungsleiter Dennis Ellwart (v. l .n. r.)

Ausbildung als Schlüssel zum Wachstum

Bauer Elektroanlagen wächst organisch

BAUER Elektroanlagen ist seit Jahren auf Wachstumskurs. Schlüssel zum Erfolg des Familienunternehmens ist seine hohe Ausbildungsquote von 20 Prozent...

mehr

Medien

Beatrice Kramm

Serien machen ist eine große Kunst

Wie TV- und Filmproduzentin Beatrice Kramm Zuschauer vor dem Bildschirm halten will

Beatrice Kramm, Geschäftsführerin der Film- und Fernsehgesellschaft Polyphon und seit März dieses Jahres Präsidentin der IHK, schreibt lineares...

mehr

Campus

Den Ursachen der Angst auf der Spur

HU-Psychologen bieten Hilfe für Patienten mit Zwangsstörungen

Sie waschen aus Furcht vor ansteckenden Krankheiten ständig die Hände oder fahren in steter Sorge, einen tödlichen Unfall verursacht zu haben, immer...

mehr

Gründer

Strom aus der Brieftasche

Fashion-Electronics vom Start-up poqit verwandelt Alltagsgegenstände zu Akkus

Im wireless charging sehen drei Gründer aus Adlershof die Zukunft und wollen Alltagsprodukte wie ein Portemonnaie mit Ladefunktion auf den Markt...

mehr

Short Cuts


SILIZIUM STEIGERT AKKUKAPAZITÄT

Sechsfache Leistung

Lithium-Ionen-Akkus könnten ihre Kapazität um das Sechsfache erhöhen, wenn ihre Anode statt aus Graphit aus Silizium bestünde. Das fand ein Team vom Institut für weiche Materie und funktionale Materialien des Helmholtz-Zentrums Berlin (HZB) heraus. Extrem dünne Silizium-Schichten reichten demnach aus, die theoretisch mögliche Kapazität des Akkus zu realisieren. Lithium-Ionen-Akkus versorgen mobile Rechner, Smartphones und Tablets zuverlässig mit Energie. Elektroautos dagegen kommen mit den gängigen Lithium-Ionen-Akkus noch nicht sehr weit. Das liegt an den zurzeit verwendeten Elektroden aus Graphitschichten. Diese können nur eine begrenzte Anzahl von Lithium-Ionen einlagern, so dass sich die Kapazität der aktuellen Lithium-Ionen-Akkus kaum weiter steigern lässt. Daher sind Halbleitermaterialien wie Silizium als Alternative zum Graphit im Gespräch.
www.helmholtz-berlin.de

 

DÉJÀ-VU MIT DIG, DAG & DIGEDAG

Vortrag für „Mosaik“-Fans

Am 20. Oktober 2016 gibt es ein Wiedersehen mit Dig, Dag und Digedag, den drei Hauptfiguren des Comic-Heftes „Mosaik“ von Zeichner Hannes Hegen, 1955–1975. Mark Lehmstedt erzählt „Die geheime Geschichte der Digedags“ ab 19.00 Uhr im Theater Adlershof, Moriz-Seeler-Straße 1, Eintritt: 13 Euro
www.theater-adlershof.de

 

PODIUMSDISKUSSION

Auf den Spuren des Wachregiments

Bis Anfang 1990 war auf dem Adlershofer Gelände zwischen Wagner-Régeny- und Erich-Thilo-Straße ein Teil des DDR-Wachregiments „Feliks Dzierzynski“ stationiert. Heute sind dort neben Instituten der Berliner Humboldt-Universität u. a. Verwaltungsämter, Büro-, Kultur- und Geschäftshäuser sowie Wohnungen. In einer Veranstaltung am 1. November 2016 geht es sowohl um Fakten zur Geschichte des Wachregiments als auch zu heutigen Nutzungen des Areals, Zeitzeugen berichten. Veranstalter sind die WISTA-MANAGEMENT GMBH und die Stasiunterlagenbehörde BStU.
Beginn 18, Ort: Forum Adlershof, Rudower Chaussee 24
Informationen und Anmeldungen über linde@wista.de, Tel. 030/6392-2247

 

EOSAM WIEDER IN ADLERSHOF

Treffen der Optikbranche

Wie bereits 2014 hat sich die European Optical Society (EOS) für Berlin zur Ausrichtung der EOSAM 2016 entschieden. Das Meeting mit fünftägiger Konferenz und Industrieausstellung findet vom 26. bis zum 30. September 2016 im Technologiepark Adlershof statt. Es werden mehr als 500 Besucher aus der ganzen Welt erwartet. Themenschwerpunkte sind: Siliziumphotonik und Wellenleiteroptik, Freistrahloptik, Optisches Systemdesign und Tolerancing, Diffraktive Optik, Trends in der resonanten Nanophotonik, Grenzen der optischen Messtechnik, Organische und hybride Halbleitermaterialien und Systeme, Adaptive Optiken und neuartige Lichtquellen für die Bildgebung.
www.myeos.org/events/eosam2016

 

IGAFA-FESTKOLLOQUIUM

Zwei Geburtstage

Doppelten Grund zum Feiern gibt es bei der Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA). Am 11. Oktober 2016 findet ein Festkolloquium anlässlich des 75. Geburtstags von Prof. Ingolf Hertel statt. Hertel gilt als wichtigster Initiator der IGAFA, und er ist einer der Pioniere des Technologieparks Adlershof. Mit der Veranstaltung feiert die IGAFA auch ihren 20. Geburtstag.
Beginn 16.00 Uhr, Ort: Max-Born-Str. 2a
www.igafa.de

 

BEWEGTE BILDER AUF PAPIER

Gründerpreis für Inuru

Das Start-up Inuru hat den Gründerpreis der Berliner Sparkasse 2016 gewonnen. Das Adlershofer Unternehmen stellt ultradünne Displays her, die man auf Papier drucken kann und auf denen bewegte Bilder laufen. Eingesetzt werden sie zum Beispiel in der Werbung auf Anzeigenseiten und auf Verpackungen. Die sogenannten OLEDs mit integrierter Batterie sind dünn wie Papier, lassen sich biegen und sind in großen Stückzahlen preisgünstig herzustellen.
www.inuru.de

Redaktion

Sylvia Nitschke
WISTA-MANAGEMENT GMBH
Leiterin Adlershof Print

Sylvia Nitschke, Leiterin Adlershof Print WISTA-MANAGEMENT GMBH
+49 30 6392-2238
+49 30 6392-2236

e-Book

Komfortabel am Bildschirm lesen und interaktiv nutzen: Lesen Sie die aktuelle Ausgabe des Adlershof Journal als Online-Version zum Blättern.
Journal Flipbook

Abo

Sie möchten die nächsten Ausgaben nicht nur online genießen, sondern druckfrisch nach Hause geliefert bekommen?

Journal Abo-Service

Archiv

Haben Sie eine Ausgabe verpasst? Alle Ausgaben des Adlershof Journals finden Sie im Archiv.

Zeitschriftenarchiv