Adlershof - Film / TV - DDR-Filmarchiv

Deutsche Filmgeschichte(n) in den Archiven

Die Tradition von Adlershof als Standort von Film und Fernsehen begann bereits nach dem Ersten Weltkrieg. In ehemaligen Flugzeughangars auf dem Gelände entstanden erste Filmstudios, legendäre Filmklassiker, wie „Das Testament des Dr. Mabuse“, wurden dort gedreht.

Seit 1952 sendete das Fernsehen der DDR aus den DEFA-Studios des ehemaligen Stadtbezirks Treptow. Ob Krimis, „das Sandmännchen“ oder Nachrichtensendungen, wie die „Aktuelle Kamera“, es flimmerte aus Adlershof in die Wohnzimmer der DDR.

Die Bestände des deutschen Rundfunkarchivs enthalten Eigen-, Ko- und Auftragsproduktionen des Deutschen Fernsehfunks (DFF/Fernsehen der DDR). Von der „Aktuellen Kamera“ bis zu ein „Kessel Buntes“, im Archiv sind von der ersten Ausstrahlung am 21. Dezember 1952 bis zur Einstellung des Sendebetriebs am 31. Dezember 1991 ca. 100.000 Titel und ca. 60.000 Sujets gesammelt.