Adlershofer Licht 4.0: Die neuen Straßenlampen: Viel Elektronik. Weniger Verbrauch. Gleichbleibender Look.

31. Mai 2016

Adlershofer Licht 4.0

Die neuen Straßenlampen: Viel Elektronik. Weniger Verbrauch. Gleichbleibender Look.

Für Ramin L. Mokhtari ist der Unterschied zwischen einer normalen Straßenlaterne und der Multifunktions-Lampe die er mit seinem Team bei ICE-Gateway entwickelt, wie der, zwischen analogem Festnetztelefon und Smartphone: Alleskönner sollen die neuen Leuchten werden. Dafür soll das Innenleben der alten Modelle mit viel neuer Elektronik ausgerüstet werden - äußerlich allerdings unverändert bleiben. Das Ziel ist, eine vernetzte digitale Infrastruktur. Die Umrüstung auf LED-Leuchten pro Lampe soll zudem bis zu 80 Prozent Energie sparen.

Lesen Sie mehr bei Tagesspiegel Online.

Meldungen dazu

Bild: © WISTA
Projekt "Energiestrategie Adlershof 2020" zieht Bilanz
Abschlussveranstaltung im Januar 2017
Die allwissende Straßenlampe
Serie "Adlershof in der Abendschau", Teil 2
Grafik: © Berliner NetwerkE
Leuchten mit Content
Licht und Laterne der Zukunft können mehr als nur leuchten
Bild: WISTA
Adlershofer Wunderlampe
Erhellendes über die smarte Beleuchtung in einer total vernetzten Zukunft
Simon Hamperl und Ramin Mokhtari vor dem Adlershofer Innovations- und Gründerzentrum. Bild: © Adlershof Journal
Mehr als Licht
Die ICE Gateway GmbH entwickelt Konzepte für eine intelligente Straßenbeleuchtung
Die umgerüsteten Straßenlampen sind aus der Ferne ansteuerbar und nach Verkehrslage und Lichtverhältnissen dimmbar. Bild: Adlershof Special
Voll vernetzte Straßenlaternen
Adlershofer ICE-Gateway GmbH hilft Kommunen beim Sparen

Verknüpfte Einrichtungen