Adlershofer Licht 4.0: Die neuen Straßenlampen: Viel Elektronik. Weniger Verbrauch. Gleichbleibender Look.

31. Mai 2016

Adlershofer Licht 4.0

Die neuen Straßenlampen: Viel Elektronik. Weniger Verbrauch. Gleichbleibender Look.

Für Ramin L. Mokhtari ist der Unterschied zwischen einer normalen Straßenlaterne und der Multifunktions-Lampe die er mit seinem Team bei ICE-Gateway entwickelt, wie der, zwischen analogem Festnetztelefon und Smartphone: Alleskönner sollen die neuen Leuchten werden. Dafür soll das Innenleben der alten Modelle mit viel neuer Elektronik ausgerüstet werden - äußerlich allerdings unverändert bleiben. Das Ziel ist, eine vernetzte digitale Infrastruktur. Die Umrüstung auf LED-Leuchten pro Lampe soll zudem bis zu 80 Prozent Energie sparen.

Lesen Sie mehr bei Tagesspiegel Online.

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Meldungen dazu

Projekt "Energiestrategie Adlershof 2020" zieht Bilanz
Abschlussveranstaltung im Januar 2017
Die allwissende Straßenlampe
Serie "Adlershof in der Abendschau", Teil 2
Leuchten mit Content
Licht und Laterne der Zukunft können mehr als nur leuchten
Adlershofer Wunderlampe
Erhellendes über die smarte Beleuchtung in einer total vernetzten Zukunft
Simon Hamperl und Ramin Mokhtari vor dem Adlershofer Innovations- und Gründerzentrum
Mehr als Licht
Die ICE Gateway GmbH entwickelt Konzepte für eine intelligente Straßenbeleuchtung
Die umgerüsteten Straßenlampen sind aus der Ferne ansteuerbar und nach Verkehrslage und Lichtverhältnissen dimmbar
Voll vernetzte Straßenlaternen
Adlershofer ICE-Gateway GmbH hilft Kommunen beim Sparen

Verknüpfte Einrichtungen