Adlershofer Übernachtungsgäste gut versorgt: Quartett an Möglichkeiten

05. Oktober 2015

Adlershofer Übernachtungsgäste gut versorgt

Quartett an Möglichkeiten

Sie drehen ihre Köpfe langsam aber stetig, als seien sie auf der Suche nach einer Bleibe. Wäre es so, dann wären die Skulpturen, „Kopfbewegung – heads, shifting“ an der richtigen Stelle. Denn vom zentralen Platz, dem Forum, blicken sie auf die drei wichtigsten Betriebe, die Übernachtungen in Adlershof anbieten: das Dorint-Hotel mit ockerfarbender Fassade, das gegenüberliegende Airporthotel mit beeindruckender Glasfront und die sechs dreistöckigen Adapt-Apartment-Häuser mit Flachdach und großen Balkonen.

Die Hotels direkt an der Rudower Chaussee locken die Gäste mit allerlei Komfort, wenn auch mit unterschiedlichen Schwerpunkten. „Unser Haus bietet den vollen Hotelservice, einschließlich eines Restaurants“, sagt Dorint-Direktor Grischa Puls. So wird im „Olivenbaum“ neben Frühstück und Abendessen neuerdings auch ein schmackhafter und preisgünstiger „Quicklunch“ vom Buffet angeboten. Die 120 Zimmer sind vor allem unter der Woche gut nachgefragt von Tagungsteilnehmern, Gesprächspartnern und temporären Mitarbeitern der Wissenschaftsinstitute. In den Tagungsräumen finden bis zu 160 Personen Platz. Am Wochenende kommen Privatreisende.

Letzteres gilt auch für das Airporthotel Berlin-Adlershof auf der anderen Straßenseite, mit 111 Zimmern, darunter auch Apartments. Mit einem großen Saal für etwa 100 Gäste und acht kleineren Räumen bieten sich ebenfalls gute Möglichkeiten für Tagungen und Seminare. „Wir kooperieren gut mit dem Dorint-Hotel“, sagt die stellvertretende Direktorin Jasmin Thielecke. Bei jeweils vollem Haus würden die Gäste über die Straße vermittelt. Attraktiv sei auch, dass der Bus 164, der direkt zum Flughafen Schönefeld führt, genau vor dem Hotel halte.

Und auch im Johannisthaler Bereich des Groß-Berliner Damms gibt es ab Ende 2015 ein neues 3-Sterne-Hotel.

Wer länger in Adlershof zu tun hat, sich ein wenig wie zu Hause fühlen, ausreichend Platz und einen eigenen Herd haben will, ist bei den Adapt-Apartments richtig. Sechs Häuser in mediterranen Farben mit insgesamt 188 Apartments sind seitlich des Forums in der Erich-Thilo-Straße in Betrieb. „Als kleine Oasen zum Wohlfühlen“ bezeichnet Geschäftsführer Ralf Krause die Apartments von 1-Zimmer- bis Penthouse-Größe, alle mit Balkon oder Terrasse.

Eher für längere Aufenthalte von einem Monat bis zu zwei Jahren gedacht, ist das Internationale Begegnungszentrum (IBZ) der IGAFA in der Wilhelm-Ostwald-Straße, etwa zehn Minuten Fußweg vom Forum entfernt. „Unser Angebot richtet sich an Gastwissenschaftler in Adlershof“, sagt IBZ-Managerin Anne Krainz. Die 78 Wohneinheiten, vom WG-Zimmer bis zur Dreizimmerwohnung, sind sehr gefragt, daher empfiehlt sich eine längerfristige Anmeldung. Ansonsten sind auch die 1-Zimmer-Gäste-Apartments im Studentendorf Adlershof eine gute Option.

Für kürzere oder längere Aufenthalte in Hotel, Apartmenthaus oder Begegnungszentrum – in Adlershof findet jeder Gast die passende Unterkunft.

von Paul Janositz


Links:

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Meldungen dazu

Neuer IGAFA-Begegnungsmanager für Adlershof
Matthias Brandt ist Ansprechpartner in den Internationalen Begegnungszentren
Sundowner auf der Dachterasse: Auch auf längere Aufenthalte sind die Adapt Apartments ausgerichtet
Mitten im Herzen der Wissen­schafts­stadt
Adlershofer Hotellandschaft mit Tagungsinfrastruktur
Adlershof Special 42 Cover
Adlershof Special 42
Kluges Investieren: Am Puls des Erfolgs