Computer, Bücher und Roboter: Zehn Jahre Rundum-Service im Erwin Schrödinger-Zentrum

30. April 2013

Computer, Bücher und Roboter

Zehn Jahre Rundum-Service im Erwin Schrödinger-Zentrum

Rege nachgefragt: Die Bibliothek im Erwin Schrödinger-Zentrum, Bild: Adlershof Journal

Rege nachgefragt: Die Bibliothek im Erwin Schrödinger-Zentrum, Bild: Adlershof Journal

Das Gebäude im Anthrazit- und Backstein-Kolorit fällt auf, in Farbe, Form und architektonischem Kontrast. Als Karree an zentraler Stelle steht das Erwin Schrödinger-Zentrum (ESZ). Und eine Art von Mittelpunkt ist es auch, denn hinter den Fassaden aus Zink und Ziegeln, einer gelungenen Kombination von historischen Werkhallen und Neubau, verbergen sich Wissensspeicher aller Art, vom herkömmlichen Buch bis zur modernsten digitalen Information.

Verborgen bedeutet jedoch keinesfalls unauffindbar – im Gegenteil. Alles, was hier auf rund 10.000 Quadratmetern physisch und virtuell gelagert wird, ist greifbar, praktisch für jedermann. Damit nicht genug: Das Haus – von Humboldt-Universität und WISTA-MANAGEMENT GMBH gemeinsam gebaut – enthält Räumlichkeiten unterschiedlichster Größen und für die vielfältigsten Zwecke, die in einer Stadt der Wissenschaften, Hochtechnologien und Medien erfüllt werden müssen.

Manch einer kennt vielleicht nur die Bibliothek und damit bloß eines der Elemente, deren Gesamtheit erst die Qualität des ESZ ausmacht. Am 19. Mai 2003 war Eröffnung, unter anderem für die Zweigbibliothek Naturwissenschaften der HU, die aus den bis dahin dezentralen Fachbibliotheken für Chemie, Mathematik/Informatik, Physik, Geographie, Psychologie und der Zentralen Fachbibliothek für Umwelt der IGAFA, der Initiativgemeinschaft der Außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Adlershof, hervorging. Allein die ist viel mehr als eine „Bücherei“ im landläufigen Sinne. Denn sie betreibt das ESZ gemeinsam mit dem CMS, dem Computer- und Medienservice der HU, die früher „Rechenzentrum“ genannte Einrichtung für IT- und Mediendienste, das hier seinen Hauptsitz hat.

„Service aus einer Hand“ findet der Besucher schon an der Theke. Sowohl Mitarbeiter des CMS als auch der Bibliothek versehen den Dienst. Zusätzlich ergänzt der Bibliotheksservice der IGAFA das Angebot. Diese einzigartige Kooperation zwischen außeruniversitärer Forschung, CMS und Universitätsbibliothek besteht seit Jahren sehr erfolgreich.

Von Anfang an ist das ESZ ein Servicezentrum für Informations-, Dokumentations- und Kommunikationsdienste. „Unsere Leistungen stehen allen Studierenden, Professoren, Unternehmern und Wissenschaftlern der Wissenschaftsstadt Adlershof in derselben Weise zur Verfügung“, sagt Anja Herwig, die stellvertretende Leiterin der Zweigbibliothek. Das Niveau ist heute, nach zehn Jahren in Betrieb, unverändert hoch, in inhaltlicher wie technischer Hinsicht. Herwig: „Wir sind ein besonderer Standortfaktor für Adlershof. Gerade die elektronischen Dienstleistungen sind sehr interessant. Von unseren abonnierten – meist elektronischen – Zeitschriften sind ca. 6.300 aus den Gebieten Mathematik, Naturwissenschaft und Technik. Diese breiten Informationen könnte sich ein kleineres Unternehmen gar nicht selbst beschaffen. Und wir haben nicht nur Zugriff auf die naturwissenschaftlichen Datenbanken, sondern auf alle der HU. So können wir eben auch spartenübergreifend arbeiten.“

Das weitläufige Haus ist mit allem ausgestattet, was heutzutage zur wissenschaftlichen Arbeit vonnöten ist. Zur guten Arbeitsatmosphäre gehört „Lehmanns Fachbuchhandlung“ ebenso wie das Bistro „Tim‘s Canadian Deli”. Im großen Lesesaal findet der Nutzer gleichermaßen Ruhe wie in den Arbeitskabinen und Gruppenarbeitsräumen. Im ESZ befinden sich die Hörsäle mehrerer Fakultäten. Hinzu kommen Schulungs-, Vortrags- und Konferenzräume, Video-, Audioschnittplätze und ein kleines Filmstudio. Kino und Konzerte machen das ESZ zuweilen sogar zum Kulturhaus.

Zwei stumme Diener, die beiden Roboter „Hase“ und „Igel“, sind für den Büchertransport zuständig. Sie sind eine weltweite Einmaligkeit für Bibliotheken und nur eine von vielen Besonderheiten im Adlershofer ESZ. Wer es näher kennenlernen will, sollte eine Führung vereinbaren. Und natürlich können Interessenten demnächst während der „Langen Nacht der Wissenschaften“ unter fachkundiger Anleitung durch das Haus streifen.

Von Harry Mehner für Adlershof Journal

Erwin Schrödinger-Zentrum
Rudower Chaussee 26
www.esz.hu-berlin.de

Öffnungszeiten:
Montag–Freitag 8.45–20.00 Uhr
Samstag 11.00–18.00 Uhr

Bestände:

  • ca. 480.000 Bücher und gebundene Zeitschriften
  • ca. 400 lfd. gedruckte Zeitschriftenabonnements
  • ca. 20.000 Zeitschriften online, davon etwa 6.300 aus den Gebieten Naturwissenschaften/Technik
  • ca. 30 große Datenbanken
  • über 300.000 E-Books
  • über 7.000 neue Bücher pro Jahr

Arbeitsplätze:

  • 430 Arbeitsplätze, davon 180 öffentliche Computerarbeitsplätze
  • 14 Arbeitskabinen, 5 Gruppenarbeitsräume, 1 Blindenarbeitsraum
  • 2 Computer-Schulungsräume (je 19 Plätze)
  • 1 Konferenzraum, 1 Vortragsraum, 2 große Hörsäle, 4 Vorlesungsräume, 6 Seminarräume

Meldungen dazu

Adlershof Journal Mai/Juni 2013 - Cover. Bild: Adlershof Journal
Adlershof Journal Mai/Juni 2013
Technologieparks: Wer sie braucht. Wie sie funktionieren. Wie sie sich vernetzen.