Das zweite Zuhause: ADAPT APARTMENTS – Wohnen auf Zeit in Adlershof

23. September 2013

Das zweite Zuhause

ADAPT APARTMENTS – Wohnen auf Zeit in Adlershof

„Hotelmanager“ Ralf Krause ist gern sein eigener Gast. Drei bis vier Tage die Woche wohnt er in Adlershof., Bild: © Adlershof Special

„Hotelmanager“ Ralf Krause ist gern sein eigener Gast. Drei bis vier Tage die Woche wohnt er in Adlershof. Bild: © Adlershof Special

Home away from Home – das zweite Zuhause ist ein Slogan, mit dem Hotels seit langer Zeit werben. Doch in Hotels kann man nicht kochen, Freunde nicht einladen, kann niemand zu Besuch kommen. Ist das ein richtiges Zuhause? Immer weniger für die wachsende Zahl derer, die in ihrem Job manchmal für Wochen an einem Ort fern des Wohnortes arbeiten.

Einem Ort wie Adlershof. Fast 1.000 Firmen beschäftigen hier über 15.000 Menschen. Etwa zehn Prozent sind für die Arbeit zu Gast in Adlershof: Gastprofessoren, Medienspezialisten, leitende Angestellte, Forscher oder Unternehmer – viele regelmäßig. Ihre Alternative in Adlershof heißt ADAPT APARTMENTS, Wohnen auf Zeit in Ein- bis Zwei-Zimmer Apartments, die wie eine vollwertige Wohnung ausgestattet sind.

Heimisch fühlen

„Wer gut arbeiten will, muss sich heimisch fühlen“, sagt Ralf Krause. Er ist Geschäftsleiter der ADAPT APARTMENTS BERLIN GmbH in Adlershof, einer Tochtergesellschaft der Helm Holding aus Wetzlar. Am 1. November 2012 waren die ersten 43 Apartments bezugsfertig. „Seither hat sich eine treue Stammkundschaft entwickelt“, sagt Krause. Das Feedback der Gäste, fügt er hinzu, zaubere ihm ein Lächeln auf das Gesicht. Die Idee sei ein Volltreffer. Die Gäste kommen aus allen Teilen der Welt. „Es gibt kaum ein Land“, so Krause, „das hier noch nicht zu Gast war.“

Wer die Apartments sieht, weiß warum. 34 oder 59 Quadratmeter groß, finden sich hier warme Farbtöne, hochwertiges Mobiliar, viel Leder und schöne Stoffe. Eine Küche, ein komfortables Bad, Fußbodenheizung, in den Zwei-Zimmer-Apartments ein separater Schlafraum und – wenn gewünscht – diverse Serviceangebote tragen zur „Lebensqualität auf Zeit“ bei. Von Terrasse oder Balkon, die jedes Apartment hat, geht der Blick auf das Forum, den zentralen Platz am Campus Adlershof, auf den Trudelturm und den Windkanal, zwei Wahrzeichen des Standortes. Ein Supermarkt befindet sich um die Ecke, eine Bank, Ärzte, diverse Cafés und Restaurants direkt vor der Tür.

Service wird groß geschrieben

Wer sich so heimisch fühlt, dass er gar nicht vor die Tür will, für den wird auch der Einkauf erledigt oder die Reinigung der Wäsche. Der Service ist ganz auf den Gast zugeschnitten – „aber, wie ein guter Kellner, nicht aufdringlich“, fügt Krause lächelnd hinzu.

An den ersten Gast erinnert sich Krause genau: Ein indischer Geschäftsmann, der in Adlershof ein Unternehmen erworben hat. Für den Hobbykoch, der inzwischen auch zu den regelmäßigen Gästen zählt, besorgt der Service schon mal die Zutaten – Reissorten und Gewürze, die es hier eigentlich nicht gibt.

Weitere Apartments im Bau

Das Konzept „Wohnen auf Zeit“, sagt Krause, sei in Adlershof von Beginn an auf großes Interesse gestoßen. Acht von zehn Neugierigen, die die Apartments besichtigen, buchen am Ende auch, weiß Krause. Bei der regen Nachfrage ist es nicht verwunderlich, dass derzeit 45 weitere entstehen. 2015 dann, mit Fertigstellung des Projektes, werden insgesamt 180 Apartments zur Verfügung stehen.

Wenn der Wirt im eigenen Restaurant isst, dann muss das Essen gut sein, sagt der Volksmund. Auch „Hotelmanager“ Krause, der aus Hildesheim bei Hannover kommt, ist „sein eigener Gast“. Drei bis vier Tage in der Woche wohnt er in Adlershof. Wenn das keine überzeugende Werbung ist.

Von Rico Bigelmann für Adlershof Special

www.adaptberlin.de

Meldungen dazu

Ralf Krause. Bild: © Adlershof Journal
Adlershofer Tischgespräch
…mit Ralf Krause, Geschäftsleiter der ADAPT APARTMENTS Berlin GmbH
Adlershof Special Immobilien, Cover. Bild:© Adlershof Special
Adlershof Special 31: Immobilien
Gemeinsam auf‘s Mehr sehen

Verknüpfte Einrichtungen