Der Tischdecker: Kochen ist (s)eine Leidenschaft

29. Juni 2010

Der Tischdecker: Kochen ist (s)eine Leidenschaft

Bild: © Adlershof Journal

Mirko Mann, Optimahl-Chef, sorgt demnächst, Bild: © Adlershof Journal

Mirko Mann liebt den Mix zwischen Bodenständigkeit und Moderne, Schnelligkeit und Genuss, traditionellen Gerichten und international inspirierten Eigenkreationen. Das will der Chef des Berliner Groß-Caterers Optimahl auch in seinem neuesten Bistro, der „Esswirtschaft“ in den Adlershofer Forumsgebäuden, umsetzen.

Sein Lieblingsgericht ist „Mamas Roulade“, ganz klassisch mit Gurke, Speck und Bautzener Senf. Zu Hause steht der 41-jährige Mirko Mann dafür manchmal auch noch selbst am Herd. Ansonsten bleibt ihm wenig Zeit, den Kochlöffel zu schwingen. Mit seinem 70-köpfigen Team catert er bei Staatsempfängen, Gala- Dinnern, Messen oder Sportveranstaltungen. Unternehmen wie Vattenfall, Berlin-Chemie oder BMW zählen zur Stammkundschaft.Täglich rollen deshalb die Optimahl-LKWs mit frisch zubereiteten Leckerbissen aus der Adlershofer Speisenmanufaktur am Groß-Berliner Damm an Veranstaltungsorte auch weit über Berlin hinaus. Mit im Gepäck dekorative Ausstattung wie Geschirr, Tische und Sitzgelegenheiten, eigene Floristikgestecke und sogar Pferdesättel. Die gehören zum Beispiel bei den Deutschen Polomeisterschaften auf Sylt zur Kulisse. „Eine Tonne Equipment braucht es für 100 Gäste, für bis zu 2.000 Personen sind wir gewappnet“, sagt der gelernte Koch, der in puncto Logistik zum Spezialisten geworden ist.

Bistro „Esswirtschaft“ im Forum

Inzwischen bewirtschaftet er auch vier Restaurants und Bistros, unter anderem das „Daimlers“ am Ku‘damm und Unter den Linden. Sein jüngstes Steckenpferd ist die „Esswirtschaft“ in Adlershof. Eröffnet wird im Spätsommer, 55 - 60 Plätze in Lounge-Atmosphäre sind geplant. Ab 8.00 Uhr gibt es belegte Baguettes und Kaffeevariationen, zum Mittag stehen für Hungrige drei gehaltvolle Suppen mit viel Gemüse und frischen Toppings sowie zwei warme Hauptgerichte zur Auswahl. Desserts, Kuchen und Salate als Take-away runden das Angebot ab. Alles ist handgemacht, vorrangig regionale Produkte werden verwendet. Und vor allem schnell soll es gehen, damit keiner Schlange stehen muss, verspricht Mann. Zur besonderen Note gehört, dass alle Gerichte in einer flachen Schale serviert werden. Mit Öffnungszeiten bis 20 Uhr ist auch das Feierabendbier der Adlershofer gesichert. Für alle, die gern im Freien sitzen, stehen 350 Biergartenplätze bereit.

Seit 1994 verköstigt Mirko Mann, der seine Kochlaufbahn im Berliner Hotel „Newa“ begann, mit Optimahl Catering neben der ganz großen Politprominenz auch Künstler. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel und 20 Staatspräsidenten hat er bereits gekocht. Silvester Stallone hat er die teuersten rohen Eier seines Lebens verkauft und zum 70. Geburtstag von Udo Jürgens zauberte sein Team einen gläsernen Flügel aus Zucker. Starallüren hat er deshalb nicht, sein Büro steht allzeit für seine Mitarbeiter offen. Und mit immer neuen Küchenideen hält er sein Team ständig auf Trab, denn Kochen ist (s)eine Leidenschaft.

von Sylvia Nitschke

www.optimahl.de

Meldungen dazu

Bild: © WISTA
Berlins größte Kochfabrik brodelt im klügsten Kiez
Caterer Optimahl im Kurier-Portrait
Adlershof Journal Juli/August 2010
Treffpunkt Forum: Neues Leben in alten Laboren

Verknüpfte Einrichtungen