Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM) wird verstetigt: Das Netzwerk aus neun Hochschulen wird fester Bestandteil am Leibniz-Institut IPN unter Leitung der Humboldt-Universität zu Berlin

25. November 2020

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM) wird verstetigt

Das Netzwerk aus neun Hochschulen wird fester Bestandteil am Leibniz-Institut IPN unter Leitung der Humboldt-Universität zu Berlin

Professor Jürg Kramer © WISTA Management GmbH

Professor Jürg Kramer, bisheriger Direktor des DZLM und zukünftiger Direktor der neuen IPN-Abteilung. Foto: © WISTA Management GmbH

Das Deutsche Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM) wird Teil der am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel neu eingerichteten Abteilung „Fachbezogener Erkenntnistransfer“. Das DZLM ist ein Netzwerk aus neun Hochschulen unter Leitung der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit zehn Jahren entwickelt, implementiert und erforscht es bundesweit wirksame Fortbildungsangebote für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Lehrkräfte und Kita-Fachkräfte im Fach Mathematik. Initiiert wurde das DZLM von der Deutsche Telekom Stiftung, von der es bislang mit mehr als zehn Millionen Euro finanziert wurde.

„Die Arbeiten des DZLM haben gezeigt, dass Fortbildende weit mehr Kompetenzen benötigen, als nur sehr gute Lehrkräfte in ihren Fächern zu sein“, erläutert der bisheriger Direktor des DZLM und zukünftiger Direktor der neuen IPN-Abteilung, Professor Jürg Kramer, der auch Mitglied von IRIS Adlershof ist. „Unser Ansatz ist es daher, Fortbildende nicht nur fortbildungsmethodisch und erwachsenenpädagogisch, sondern ganz gezielt zu fachspezifischen Fragen bezüglich Inhalten und Lernprozessen von Lehrkräften in Fortbildungen zu qualifizieren. So gelingt es ihnen deutlich besser, Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte in deren täglicher Berufspraxis wirkungsvoll zu unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass wir diese Arbeiten nun am IPN fortsetzen können.“

www.dzlm.de

 

Mitteilung des IRIS Adlershof vom 25.11.2020