Preisträgerinnen des 12. Mädchenpreises 2018: Berlin Eagles, AEMtec-Azubis und weitere engagierte Mädchen wurden vom Bezirksbürgermeister ausgezeichnet

16. November 2018

Preisträgerinnen des 12. Mädchenpreises 2018

Berlin Eagles, AEMtec-Azubis und weitere engagierte Mädchen wurden vom Bezirksbürgermeister ausgezeichnet

Mädchenpreis Treptow-Köpenick. Bild: BA Treptow-Köpenick

Bild: BA Treptow-Köpenick

Bezirksbürgermeister Oliver Igel hat am 15. November zum 12. Mal den Mädchenpreis für engagierte Mädchen und junge Frauen aus Treptow-Köpenick verliehen. Die Preisverleihung fand zu Beginn der öffentlichen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung im Rathaus Treptow statt.

Mit dem Mädchenpreis werden Mädchen und junge Frauen in der Altersgruppe zwischen 12 und 18 Jahren ausgezeichnet, welche sich im sportlichen, kulturellen, naturwissenschaftlichen, technischen oder sozialen Bereich in Treptow-Köpenick besonders engagieren. Insgesamt werden 3 Preise vergeben, vom 1. bis zum 3. Platz. Eine Wettbewerbsjury unter Vorsitz des Bezirksbürgermeisters entscheidet über die Preisträgerinnen. In diesem Jahr haben sich 7 Mädchen und junge Frauen beworben. Es sind 7 Mädchen und junge Frauen, deren Engagement es in sich hat und das Leben in unserem Bezirk solidarischer und schöner machen. Sie zeigen deutlich die Stärken und das Potential von Mädchen und jungen Frauen!

Die Preisträgerinnen in diesem Jahr sind:

1. Preis – Saskia Mißner, Jelena Goertz, Marie Fischer, Sophie Schulze und Noah Hentschel!

Die „Berlin Eagles“ sind ein Team der Anna-Seghers-Schule, zu dem Saskia Mißner, Jelena Goertz, Marie Fischer, Sophie Schulze und Noah Hentschel gehören. Sie sind inzwischen Weltmeister im Superteam der RoboCup Weltmeisterschaft, welche im Juni dieses Jahres in Montreal stattfand.

Alles begann im November 2009, als sich das damalige Team auf ein interessantes und arbeitsintensives Experiment einließ. Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse bereiteten sich mit Abiturientinnen und Abiturienten auf den RoboCup vor.

Seit 2010 weisen sie beachtliche Erfolge auf und erhielten jährlich Auszeichnungen für ihre Roboterpräsentationen. Die „Berlin Eagles“ zeigen mit Ihren Robotern, wie die Kranken- und Altenpflege in ein paar Jahren aussehen könnte, wenn Roboter zu Waschlappen und Schnabeltasse greifen, um unseren Seniorinnen und Senioren ein Leben im Pflegeheim zu ermöglichen. Der Hauptdarsteller, ein Roboter mit dem Namen „Nursinator DX 9001“ – Nurse englisch für Krankenschwester – braucht zehn Servomotoren, drei Fahrmotoren sowie Ultraschall- und Infrarotsensoren und eine Kamera, um alle Aktionen ausführen zu können. Alle Teammitglieder hatten am Ende des Schuljahres 2017/2018 einen Notendurchschnitt zwischen 1,0 und 1,9 und sind in vielen Bereichen des Schullebens und darüber hinaus aktiv. Mit ihrem breit aufgestellten Engagement sind sie würdige Mädchenpreisträgerinnen in unserem Bezirk.

2. Preis – Josephine Jolyne Petruske

Josephine ist 14 Jahre alt und besucht die Anna-Seghers-Schule. Sie ist ein besonders bemerkenswerter junger Mensch mit einem hohen Engagement in der Schule, in Sportvereinen, in der katholischen Kirchenjugend und im FEZ Berlin. Sie zeigt bei allen ihren Aktivitäten ein hohes Verantwortungsgefühl, Empathie, Solidarität, Gradlinigkeit, diplomatisches Geschick im Umgang mit Konflikten und kritisches Denken, wenn es um Gerechtigkeit und Menschenrechte geht.

Josephine Petruske interessiert sich für Politik, besonders für Frauen-, Kinder- und Jugendrechte. Josephine Petruske war im Sommer diesen Jahres Bürgermeisterin von FEZitty. Wenn Josephine Bundeskanzlerin wäre, würde sie sich als erstes um die Gleichberechtigung von Frauen und Männer kümmern, insbesondere im Hinblick auf eine gerechte Bezahlung und die Vergabe der Sitze im Bundestag mit 50% Frauen. Zudem würde sie dahin wirken, dass der Politikunterricht ab der sechsten oder siebten Klasse eingeführt wird, da sie der Meinung ist, dass sich Kinder und Jugendliche schon viel früher mit Demokratie und Politik auseinandersetzen müssen und das auch können.

Ebenso würde sie international für die Stärkung von Mädchen und Frauen kämpfen, da noch sehr viele Frauen kaum bis keine Unterstützung bekommen, zwangsverheiratet oder viele zur Prostitution gezwungen werden. Besonders berühren sie die Schicksale um sogenannte „Perlenmädchen“ in Afrika, bei denen Krieger jungen Mädchen Perlen für Sex als Gegenleistung schenken. Josephine ist ein Mädchen, das begeistert, wachsam die Weltgeschehnisse beobachtet und sich für couragiert für eine gerechte Gesellschaft einsetzt.

3. Preis – Kim Nitschke

Kim ist 17 Jahre alt und lebt in Oberschöneweide. Sie ist ehrenamtliche Englischkursleiterin im Treffpunkt „Strohhalm“.

Der Treffpunkt „Strohhalm“ ist eine niedrigschwellige Kontakt-, Beratungs- und Begegnungsstelle für sozial benachteiligte Menschen in der Wilhelminenhofstraße 68. Menschen, die in Bildungsferne, in Armut, mit Sucht- oder psychischen Erkrankungen leben, sehen in diesem Ort eine feste Anlaufstelle, in der sie Angebote bekommen, um sozialer Isolation und Verelendung entgegenzuwirken.

Kim hat es sich nach dem Abitur zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen zu helfen, indem sie ihnen Grundkenntnisse in Englisch vermittelt, bzw. ihre vorhandenen Englischkenntnisse auffrischt. Anfangs kam Kim einmal wöchentlich in den Treffpunkt. Schnell stellte sich heraus, dass die Fremdsprachenkenntnisse der Teilnehmenden auf sehr unterschiedlichem Niveau lagen und kurzerhand installierte Kim einen weiteren Kurs.

An jedem Kurs nehmen durchschnittlich ca. sechs bis acht Personen teil und ein Einstieg von neuen Teilnehmenden stellt kein Problem dar, da Kim auf jede und jeden individuell eingeht. Sie bereitet den Unterricht mit viel Herzblut und Engagement vor, erstellt Arbeitsblätter und stellt Materialien zur Verfügung. Kim sticht dabei durch ein gelassenes Maß an Unvoreingenommenheit und Gelassenheit hervor. Sie leitet ihre Kurse konzentriert und selbstbewusst.

Mit dem 3. Platz im diesjährigen Mädchenpreis Wettbewerb wird Kim für dieses hohe soziale Engagement ausgezeichnet.

Es wurden vier Anerkennungspreise vergeben. Diese gingen an:

Caroline Loik

Caroline Loik hat engagiert sich sehr in der Schule. Zum Beispiel bei der Moderation des Schulhoffestes, beim Tag der offenen Tür in der Schule, dem Schulprojekt „Verantwortung“ und der Veranstaltung „Stars for Free“. Sie ist gewählte Klassensprecherin und vertritt in Schülerkonferenzen die Interessen aller Schülerinnen und Schüler. Caroline unterstützt die Initiative „Demenzfreundlich! Treptow-Köpenick“ und hat als Helferin den Wandertag am 19. September 2018 stark unterstützt.

Katharina Kunze

Katharina Kunze ist 17 Jahre alt und wird bei der AEMtec GmbH zur Mikrotechnologin ausgebildet. Katharina ist Girls-Day-Botschafterin und war im April 2018 auf den Girls‘Day-Plakaten in den U-Bahnhöfen von Berlin zu sehen. Sie unterstützt damit das Ziel, Technikberufe für Mädchen interessant zu machen.

Jessica Gosse

Jessica Gosse ist wird ebenfalls bei der AEMtec GmbH zur Mikrotechnologin ausgebildet und ist auch Girls-Day-Botschafterin. Gemeinsam mit Katharina Kunze hat sie im RBB Fernsehen den Girls‘Day beworben und über ihren Alltag bei der AEMtec GmbH berichtet. Für den Girls’Day wirbt Jessica Gosse übrigens gemeinsam mit Elke Büdenbender und hat dafür an einem Fotoshooting im Schloss Bellevue teilgenommen.

Kathrin Bäkermann

Kathrin Bäkermann ist 13 Jahre alt und besucht die 8. Klasse des Alexander von Humboldt-Gymnasiums. Sie ist stellvertretende Klassensprecherin und wurde in diesem Jahr zur sozialsten Schülerin gewählt. Sie hat viele Freizeitbeschäftigungen im Sport und im FEZ und hilft zudem noch ihren drei Geschwistern.

 

Kontakt:

Bezirksamt Treptow-Köpenick
Büro des Bezirksbürgermeisters
Öffentlichkeitsarbeit
Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin

Tel.: (030) 90297-2303
Fax: (030) 90297-2322
E-Mail: pressestelle@ba-tk.berlin.de

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Meldungen dazu

Bild: Anna-Seghers-Schule
Berlin Eagles-Roboter tanzen zum WM-Sieg
Team der Anna-Seghers-Schule erfolgreich beim RoboCupJunior 2018 in Kanada
Ida Berg, AEMtec
Aufwind für Adlershofer Azubis
Wie gewinnen Unternehmen der Wissenschaftsstadt ihren Nachwuchs

Verknüpfte Einrichtungen