Sport frei: Kickboxen, Aquafitness und die Laufcommunity Adlershof

zur Newsliste

26. Oktober 2017

Sport frei

Kickboxen, Aquafitness und die Laufcommunity Adlershof

Landschaftspark

Sport & Spaß im Landschaftspark Johannisthal/Adlershof

Mit dem Fahrrad zur Arbeit, Yoga in der Mittagspause, zum Feierabend eine Laufrunde im Landschaftspark oder ein Fußballmatch mit den Kollegen – für die „Kopfarbeiter“ in der Wissenschaftsstadt Adlershof gibt es viele Angebote, Sport zu treiben und sich fit zu halten. Die Unternehmen flankieren das mit betrieblicher Gesundheitsfürsorge.

Montags Rückenstabilisation, dienstags Badminton, mittwochs Kickboxen, donnerstags Floorball, bekannt auch als Unihockey, freitags Volleyball, sonntags Yoga – von Fitness- und Krafttraining über Ballsportarten bis zum Tanz – wenn es ums Bewegen geht, gibt es für Adlershofer wirklich keine Ausrede. Seit dem 1. September 2017 ist die große Sporthalle an der Merlitzstraße wieder für den Sport freigegeben, nachdem sie in den vergangenen eineinhalb Jahren Flüchtlingsnotunterkunft war. Die Sportler haben in der Zwischenzeit die Gewichte im Sportstudio des Adlershofer Studentendorfs gestemmt und in Ausweichquartieren trainiert. Jetzt ist die Auswahl an Kursen, die allein vom Hochschulsport der Humboldt-Universität zu Berlin in Adlershof angeboten wird, wieder enorm. Nicht nur für Studierende und Hochschulmitarbeiter, sondern auch für die Beschäftigten des Technologieparks sind die Angebote offen. Pausenexpress und Business Yoga gibt es sogar direkt am Arbeitsplatz. Mobile Trainingskommandos des Hochschulsports kommen dazu in die Büros und sorgen für aktive Pausen im Arbeitsalltag.

Neben dem Unisport bestehen in der Wissenschaftsstadt viele weitere Möglichkeiten, bei privaten Anbietern und in Vereinen zu trainieren. Etwa beim Berliner Tennis Club Wista (BTC Wista) mit seinen sieben Plätzen an der Wilhelm-Oswald- Ecke Volmerstraße. In der grünen Oase kann vom Kind bis zum Senior jeder den Schläger schwingen, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Wer nicht Vereinsmitglied werden möchte, ist als Gast- oder Tagesspieler willkommen. Auch im Winter, denn eine Traglufthalle sorgt für den ganzjährigen Spielbetrieb.

Tanzfans hingegen zieht es ins Theaterstudio Adlershof an der Moritz-Seeler-Straße. Hier werden Klassisches Pilates, Ballett und Jazzdance unterrichtet. Im Studio Bodystreet Berlin Adlershof an der Rudower Chaussee dagegen stählt man seinen Körper mit elektrischer Muskelstimulation (EMS), eine aus der Astronautik und Sportmedizin kommende Fitnessform. Ein 20-minütiges Training pro Woche sei ausreichend, um abzunehmen, Muskeln aufzubauen oder fitter zu werden, wird auf der Bodystreet-Website versprochen.

Quasi um die Ecke, in der Albert-Einstein-Straße 4, erwartet das Fitnessstudio des Ambulanten Reha-Zentrums Adlershof (ARZ) ambitionierte Besucher. Ob Kurse wie aktive Mittagspause, Aquafitness und Zumba oder doch lieber Gerätetraining oder Sauna – die Angebote sind für jedermann und nicht nur für Rehapatienten offen. Ein Highlight im ARZ ist die Höhentrainingskammer. Höhenlagen bis zu 4.500 Meter können simuliert werden. Weil in großer Höhe die Sauerstoffkonzentration geringer wird, reagiert der Körper mit der Bildung roter Blutkörperchen und die Lunge muss mehr arbeiten, die Leistungs- und Regenerationsfähigkeit steigen rasant.

Gleich neben dem Technologiepark Adlershof drehen im Landschaftspark Johannisthal/Adlershof Jogger regelmäßig ihre Runden. Die stetig wachsende Laufcommunity in und um die Wissenschaftsstadt verbindet den Park allerdings noch mit einem ganz besonderen Event: der Adlershofer Firmenstaffel. Jährlich im September starten Dreier-Teams aus Adlershofer Unternehmen und Instituten auf einer 8,7 Kilometer langen Strecke. Mit 513 teilnehmenden Frauen und Männern gab es in diesem Jahr einen neuen Läuferrekord.

Im Landschaftspark tummeln sich neben den Läufern auch Skater, BMXler, Fußball-, Volleyball- und Hockeyspieler. Fans des Workouts powern sich unter freiem Himmel auf der Aktivfläche für das Rumpf- und Rückentraining aus. Egal ob Spaziergänger oder Freizeitsportler – alle finden durch Bewegung körperliche und seelische Balance.

Auch immer mehr Unternehmen und Institute wollen ihre Mitarbeiter beim Thema Gesundheit unterstützen und setzen auf betriebliche Gesundheitsförderung. Beim Forschungsverbund Berlin e. V. etwa, wo Martina Weigel ihren Kollegen täglich mittags ein zehnminütiges Rückenfit-Training anbietet, ohne Umziehen und ohne Schweißperlen auf der Stirn. Das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) wartet mit einer eigenen Betriebssportgemeinschaft auf. „Mehr als 50 Mitglieder in Adlershof sind bei Badminton, Pilates und Fußball aktiv“, sagt Martina Stephan, die die sportlichen Angebote des HZB koordiniert. Nicht nur Sportaktivitäten werden unterstützt. Viele Unternehmen spendieren ihren Mitarbeitern auch Massagen, um Verspannungen und Fehlhaltungen durch bürotypische einseitige Belastungen und langes Sitzen vorzubeugen. In Adlershof gibt es mehrere Physiotherapiestudios. Beim IT-Dienstleister Atos geht es allerdings noch komfortabler: Die Köpenickerin Anja Muhs, die ihren Hauptsitz in einer Physiotherapiepraxis in der Wendenschloßstraße hat, betreut als mobile Massagetherapeutin die ATOS-Beschäftigten direkt am Arbeitsplatz.

Sport und Massagen genügen allerdings nicht, wollen Unternehmen in unserer schnelllebigen Zeit der Zunahme von krankheitsbedingten Fehlzeiten wegen psychischer Belastungen ihrer Beschäftigten gegensteuern. Angebote von Burnout-Prophylaxe, Stressbewältigung, Ernährungskursen und Führungskräftetrainings über Arbeitsschutz bis hin zu ergonomischer Arbeitsplatzgestaltung rücken mehr und mehr in den Fokus. Die WISTA-MANAGEMENT GMBH, Betreibergesellschaft des Technologieparks Adlershof, hat darum Mitte Oktober eine Vereinbarung mit der Techniker Krankenkasse zum Aufbau eines standortübergreifenden betrieblichen Gesundheitsmanagements unterzeichnet. Für deren Umsetzung durch einen externen Gesundheitsmanager laufen zurzeit Gespräche. In einem ersten Schritt geht es darum, das Bewusstsein der Unternehmen für die betriebliche Gesundheitsförderung zu schärfen und ihnen den Zugang zu Gesundheitsangeboten zu erleichtern.

Rund 35 Arztpraxen und medizinnahe Einrichtungen stehen für die Patienten in Adlershof bereit. An den Themen Gesundheit und Sport kommt in Adlershof praktisch keiner mehr vorbei.

Von Sylvia Nitschke für Adlershof Journal

zeh2.zeh.hu-berlin.de/sportarten/aktueller_zeitraum/index_bereiche.html

www.btc-wista.de

www.theateradlershof.de/theaterstudio/kursangebote/

www.bodystreet.com/de/standorte/deutschland/berlin/bodystreet-berlin-adlershof/

reha-adlershof.de

www.helmholtz-berlin.de/projects/bsg/

anja-muhs.de

Kommentare

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig

Frage zur Meldung stellen?

News: Frage zur Meldung

Ihre Nachricht zu dieser Meldung