Suche nach innovativen Lösungen für die städtische Transformation zu einer Circular Economy: WISTA in der Jury der Circular City Challenge

10. März 2022

Suche nach innovativen Lösungen für die städtische Transformation zu einer Circular Economy

WISTA in der Jury der Circular City Challenge

Die WISTA ist Teil der Jury der Circular City Challenge, in deren Rahmen innovative Lösungsansätze gesucht werden, die dabei helfen, Städte zirkulärer zu gestalten. Wir wollen passende Finalisten bei der Weiterentwicklung ihrer jeweiligen Projekte unterstützen. Bewerbt euch noch bis zum 01.04.22!

Im Ökosystem der Städte wird erkundet und definiert, wie wir in Zukunft unser Leben auf dieser Welt gestalten. Aktuell sind die Städte jedoch der größte Produzent von Abfall und Verschwendung: In ihnen fallen 50% des globalen Abfallaufkommens und 70% der Treibhausgase an.

Um dem entgegenzusteuern, kann die Kreislaufwirtschaft der Schlüssel sein, mit dem Städte ihre Klimaziele erreichen und ein lebenswertes Umfeld schaffen.

Deshalb haben Circular Berlin, Circular Munich, Materialkreislauf und Circonnact die Circular City Challenge ins Leben gerufen. Gemeinsam gehen sie auf die Suche nach zirkulären und innovativen Ansätzen, um die Circular Economy in den Städten Berlin, München, Stuttgart und Wien voranzutreiben. Die Städte werden zu Reallaboren, in denen Innovator*innen zirkuläre Ansätze anwenden können, um als Inspiration für eine Transformation zu einem nachhaltigen städtischen System voranzugehen.

Dafür haben diese Städte eine Allianz aus lokalen Repräsentant*innen gebildet – unter anderem Nochmall, Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee, Urban Tech Republic Berlin TXL, Bezirksamt Spandau und Bezirksamt Treptow-Köpenick, Stadtmanufaktur, Stabsstelle Klimaschutz in Stuttgart, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, DoTank Circular City 2020-2030 (Stadt Wien), WieNeu+ (Stadterneuerungsprogramm, MA25), Bezirksamt Josefstadt, Agenda Josefstadt, Zukunftshaus, die Hauswirtschaft, Gemeinde Neuried, Gemeinde Schäftlarn, Gemeinde Straßlach-Dingharting, Gemeinde Haar, Quartiersprojekt Prinz Eugen Park und Quartiersprojekt Olytopia –, die die Innovator*innen dabei unterstützen werden, ihre Ideen an die Bedürfnisse der Städte anzupassen. Bis zum 01. April 2022 können sich Unternehmen und Organisationen, die an einer innovativen Lösung im Bereich der Circular Economy arbeiten, bei der Circular City Challenge bewerben. Wichtig ist, dass sie mindestens eine der vier Key Challenges adressieren: Ressourcenmanagement, digitale Technologien, Systeminfrastruktur und Verbrauch & Konsumbewusstsein.

Im weiteren Verlauf bekommen die aussichtsreichsten Bewerber*innen die Möglichkeit, ihre Ideen einer ausgewählten Jury zu präsentieren, welche die Finalist*innen der Circular City Challenge nominieren wird.

Im Vordergrund soll aber nicht der Wettbewerb stehen, sondern das Entstehen eines Netzwerks von Circular Economy Enthusiast*innen, die sich im Austausch gegenseitig inspirieren und unterstützen, um gemeinsam die Transformation zu einer Circular Economy voranzutreiben.

Mit der Teilnahme an der Circular City Challenge haben die Bewerber*innen die einzigartige Möglichkeit, das Potential ihrer Arbeit auf direktem Wege den Akteur*innen der lokalen Kreislaufwirtschaft zu demonstrieren. Sie bekommen die Gelegenheit, in den Austausch mit lokalen Stadtvertreter*innen zu gehen und ihre Lösungsansätze so nah wie möglich an die bestehenden Bedürfnisse der Städte anpassen zu können. Zusätzlich profitieren die Teilnehmer*innen vom Netzwerk unserer eingesessenen Partner, wodurch die Reichweite und Sichtbarkeit ihres Projektes erhöht werden kann.

Sie wollen an der Circular City Challenge teilnehmen oder mehr darüber erfahren? Weiterführende Informationen zur Bewerbung gibt es auf der Website der Circular City Challenge:

 

Verknüpfte Einrichtungen