Meldungen

04. Juni 2013

Wir brauchen mehr Platz!

Gleich mehrere Photonikunternehmen errichten derzeit einen neuen Firmensitz oder einen Erweiterungsbau – und bleiben dabei dem Standort Adlershof treu

Verantwortlich für den AEMtec-Neubau: Projektleiter Heiko Krause (re.) und Daniel Krause. Bild: Adlershof Special
Noch vor drei Jahren beschäftigte die AEMtec GmbH 70 Mitarbeiter und erzielte einen Jahresumsatz von 15 Millionen Euro. 2012 waren es bereits 137 Mitarbeiter und rund 34 Millionen Euro Umsatz – kein Wunder, dass es in den gemieteten Räumlichkeiten im Photonikzentrum eng geworden ist. In diesem Sommer wird der Spezialist für komplexe optoelektronische Technologien deshalb einen neuen Firmensitz beziehen. Und der entsteht nur einen Katzensprung entfernt. Die AEMtec GmbH ist nicht das einzige Photonikunternehmen in Adlershof, das sich derzeit neben dem Kerngeschäft auch um ein Bauprojekt zu kümmern hat. In der Straße am Studio entsteht das neue Firmengebäude der LTB Holding. In diesen Wochen bezieht die Bruker Nano GmbH ihren neuen Firmensitz, ein saniertes Bestandsgebäude in der Justus-von Liebig-Straße 3. Und ebenfalls in der Justus-von-Liebig-Straße haben die Bauarbeiten für einen Erweiterungsbau der LLA Instruments GmbH begonnen. „Wir benötigen ein neues Fertigungsgebäude für Hyperspektralkameras“, erklärt Hartmut Lucht, Gründer und Geschäftsführer der LLA Instruments GmbH. Das Messtechnikunternehmen ist auf die Entwicklung von Methoden spezialisiert, mit denen Hausmüll nach seiner stofflichen Zusammensetzung sortiert werden kann. Der 900 Quadratmeter große Neubau, in dem vom Frühjahr 2014 an Hyperspektralkameras gefertigt werden, ist durch einen gläsernen Gang mit dem bestehenden Firmensitz nebenan verbunden. Für den Fall, dass der Platzbedarf des 28 Mitarbeiter zählenden Unternehmens weiter wachsen sollte, ist vorgesorgt: Der Neubau lässt sich aufstocken, und auf dem Grundstück ist Platz für eine weitere Halle. Während die LLA Instruments GmbH bereits jetzt Herr im eigenen Hause ist, wird die AEMtec GmbH erst mit ihrem 4.000 Quadratmeter Nutzfläche umfassenden Neubau vom Mieter zum Eigentümer. „Wir haben auch eine Mietlösung geprüft“, sagt Geschäftsführer Jan Trommershausen. „Aber wir brauchen keine Standardimmobilie, sondern ein Gebäude, das exakt unseren Bedürfnissen entspricht.“ So legt die Unternehmensleitung Wert darauf, dass es einen gemeinsamen Pausenraum für Mitarbeiter der Produktion und der Verwaltung gibt. Im Erdgeschoss werden die Reinräume untergebracht, darüber befindet sich der Verwaltungsbereich. Reinräume benötigt das zur exceet Group gehörende Unternehmen, weil es auf die Entwicklung und die hochpräzise Montage von optischen Modulen und Elementen beispielsweise für die Medizintechnik spezialisiert ist. Die AEMtec nahm auch andere Standorte in Berlin und im Umland in die engere Wahl – doch letztlich fiel die Entscheidung zugunsten Adlershof. Die moderne Infrastruktur, die vielfältigen Synergien und die gute Standortbetreuung durch die WISTA-MANAGEMENT GMBH nennt Trommershausen dafür als wichtige Gründe. Von Christian Hunziker für Adlershof Special www.aemtec.com
www.lla.de

Meldungen dazu

David Mory wird neuer Co-Geschäftsführer des Adlershofer Technologieunternehmens
Wie Adlershofs Hightech-Unternehmen Vergrößerung meistern

Verknüpfte Einrichtungen