Meldungen

30. März 2022

Wie die Wissenschaftscommunity geflüchteten Wissenschaftler:innen helfen kann

IRIS-Adlershof-Mitglied Michael J. Bojdys erläutert kooperative Maßnahmen zur Unterstützung Geflüchteter

Dr. Michael J. Bojdys. Foto: © WISTA Management GmbH

Allein in den ersten 19 Tagen nach dem Einmarsch in die Ukraine sind 6300 Wissenschaftler:innen ins Ausland geflüchtet. Michael J. Bojdys, Mitglied von IRIS Adlershof, ist seit 2018 Beiratsmitglied der „Young Scientists“ (Junge Wissenschaftler) am Weltwirtschaftsforum. In einem Beitrag dort erklären er und seine Kollegen, wie die Wissenschaftscommunity angesichts der aktuellen Lage in der Ukraine geflüchteten Forschenden helfen und diese unterstützen kann. Sie identifizierten vier Schlüsselbereiche, in denen kooperative Maßnahmen ukrainische Wissenschaftler unterstützen können:

  1. Finanzierungsmöglichkeiten für Forschungsnetze auf individueller und institutioneller Ebene,
  2. Einstellung von gefährdeten Akademikerinnen und Akademiker,
  3. Einstellung von technischem Personal und gefährdeten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer,
  4. direkte Zusammenarbeit mit Behörden.

Dies führt er in einem HU-Interview weiter aus.

 

Quelle: IRIS Adlershof

Meldungen dazu

WISTA richtet kostenlosen Coworking-Space in Adlershof ein // WISTA открывает бесплатный коворкинг-офис в Адлерсхофе
Patenschaftsprogramm für Studierende, Promovierende und Forschende, die aus der Ukraine geflohen sind

Verknüpfte Einrichtungen