13. Dissertationspreis Adlershof: 3.000 EUR für hervorragende Forschung, erstklassig präsentiert

06. Februar 2015

13. Dissertationspreis Adlershof

3.000 EUR für hervorragende Forschung, erstklassig präsentiert

Bild: WISTA

Bild: WISTA

Bereits zum dreizehnten Mal wird der mit 3.000 Euro dotierte Dissertationspreis Adlershof vergeben und zeichnet damit eine der herausragenden Arbeiten aus, die 2014 am Wissenschaftsstandort entstanden sind. Drei vorab nominierte Kandidatinnen oder Kandidaten stellen dazu ihre Dissertationsergebnisse in einer 15-minütigen Präsentation allgemeinverständlich vor. Eine Jury entscheidet direkt im Anschluss, wer nicht nur sehr gut forschen, sondern auch mitreißend und überzeugend vortragen kann.


Verleihung Dissertationspreis Adlershof 2014

Zeit:       Donnerstag, 12. Februar 2015, 16:00 Uhr
Ort:        Erwin Schrödinger-Zentrum, Konferenzraum 0'119, Rudower Chaussee 26, 12489 Berlin-Adlershof
 
Programm: 
Begrüßung durch Prof. Dr. Peter A. Frensch, Vizepräsident für Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin und Prof. Dr. Thomas Elsässer, Direktor am Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie. Moderiert wird die Veranstaltung von Hardy Rudolf Schmitz, Geschäftsführer der WISTA-MANAGEMENT GMBH.
 
Vorträge der Nominierten: 

  • Dr. Markus Krutzik, promoviert bei Prof. Achim Peters, Ph.D., Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin
    Markus Krutzik hat mit über 250 Experimenten am Bremer Fallturm die Grundlage für hochpräzise Messungen von Naturkonstanten verbessert. Erstmals gelang ihm, ein BEC-Interferometer in der Schwerelosigkeit des freien Falls zu realisieren. Über seine Ergebnisse berichteten bereits Zeitungen, Radio und TV.
  • Dr. Hella Rabus, promoviert bei Prof. Dr. Carsten Carstensen, Institut für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin
    Ein alternativer Algorithmus und dessen mathematische Rechtfertigung für gemischte Finite-Elemente Methoden - unter anderem daran arbeitet Hella Rabus mit dem Ziel, optimale Algorithmen zu entwickeln. Ihre Ergebnisse hat sie bereits in wissenschaftlichen Topjournalen platziert.
  • Dr. Janik Wolters, promoviert bei Prof. Dr. Oliver Benson, Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin
    Janik Wolters hat sich mit den Grundlagen der optischen Quantentechnologie beschäftigt. Er untersuchte anhand selbst konzipierter experimenteller Setups die optische Manipulation eines einzelnen Elektronenspins. Sein rhetorisches Talent hat Janik Wolters schon einmal bewiesen: Mit seinem Slam zu Quanten-Zeno-Effekten gewann er 2013 den 28. Berliner Science Slam.
  • Jurysitzung, anschließend Preisverleihung und Empfang


Bitte melden Sie sich per E-Mail an unter: igafa@igafa.de

Über den Dissertationspreis Adlershof

Der Dissertationspreis Adlershof wird seit 2002 jährlich von der Humboldt-Universität zu Berlin, der Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.V. (IGAFA) und der WISTA-MANAGEMENT GMBH verliehen. Nominiert werden können Promovierte aus allen in Adlershof ansässigen wissenschaftlichen Instituten, deren Arbeit mindestens mit „magna cum laude“ bewertet wurde.

Weitere Informationen: www.adlershof.de/dissertationspreis

Kontakt 
Petra Franz
Referentin für Adlershof beim Vizepräsidenten für Forschung
Humboldt-Universität zu Berlin
Tel: 030 2093-1437
petra.franz@uv.hu-berlin.de

Susanne Cholodnicki
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Humboldt-Universität zu Berlin
Tel.: 030 2093-2332
susanne.cholodnicki.1@hu-berlin.de

Dr. Peter Strunk
WISTA-MANAGEMENT GMBH
Bereichsleiter Kommunikation
Tel.: 030 / 6392-2225
strunk@wista.de