Ferien mit den Kleinen Teilchen: Kontrastprogramm zu Faulenzen und Fernsehen für Grundschulkinder

30. August 2011

Ferien mit den Kleinen Teilchen

Kontrastprogramm zu Faulenzen und Fernsehen für Grundschulkinder

Bild: © Adlershof Journal

Bild: © Adlershof Journal

Gerade sind sie vorbei, die großen Ferien. Doch schon stehen die Herbstferien an. Eltern schulpflichtiger Kinder leben im Ferienrhythmus. Wohin mit dem Nachwuchs, der viel mehr freie Tage hat, als die Eltern Urlaub? Der Verein Kleine Teilchen bietet nicht nur ein Kontrastprogramm zu Faulenzen und Fernsehen, sondern vor allem auch eine Alternative am Arbeitsplatz.

In den Sommerferien hat sich der Seminarraum im Internationalen Begegnungszentrum Adlershof in eine gemütliche Spiel- und Bastelwerkstatt verwandelt. Und die breiten, bodentiefen Fenster dort lassen nicht nur viel Licht herein, sondern ermöglichen auch den direkten Zugang zum Garten mit Basketballkorb und Rasenfläche zum Austoben. Kinder im Grundschulalter zwischen fünf und zwölf Jahren haben hier Ferienspaß, während deren Eltern im nur wenige Meter entfernten Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) arbeiten.

In der dritten Ferienwoche sind die Kleinen Teilchen vier Jungen und Mädchen. Mit den zwei Erzieherinnen Grete Melzer und Roxana Gerlach backen sie Pizza, spielen Verstecken oder sind kreativ. Ihre Schätze, wie aus Naturmaterialien selbst gebaute Segelschiffchen, lustige runde Wollfiguren mit Wackelaugen, bunt bemalte Papierkreisel oder Kegel aus kleinen Joghurtfläschchen, dürfen sie natürlich mit nach Hause nehmen. Bei schönem Wetter geht es ins Freibad Grünau. Daneben gibt es Ausflüge, zum Beispiel ins Ethnologische Museum, wo die Ferienkinder „Das Geheimnis der Kokosnuss“ lüften konnten. Und etwas Naturwissenschaft lernen die jungen Daniel Düsentriebs nebenbei, wenn ein Besuch im Schülerlabor des HZB auf dem Programm steht. Dort fand in den Winterferien übrigens der erste Ferienkurs in Adlershof statt.

Ganz so ruhig wie in Adlershof geht es am HZB am Wannsee nicht zu. Mit 16 Kindern ist die Ferienbetreuung dort ausgebucht, weil seit vielen Jahren etabliert, erzählt Esther Dudzik. Sie ist Gleichstellungsbeauftragte am HZB. Vor zehn Jahren wurde der Verein Kleine Teilchen am Hahn-Meitner- Institut, das mit dem Elektronenspeicherring BESSY 2008 zum HZB fusionierte, gegründet. Viele Kinder nutzen das Ferienangebot am Wannsee seit Jahren. Auch in Adlershof wird es sich rumsprechen, ist Dudzik überzeugt.

Die Kleinen Teilchen sind nicht auf HZB-Mitarbeiterkinder beschränkt. Es gelte die „ADAC-Regel“, sagt Esther Dudzik. Jeder, der für eine Jahresgebühr von 20 Euro Vereinsmitglied wird, könne davon profitieren. Die Betreuungskosten variieren von 9 Euro pro Tag inklusive Mittagessen bis zu 45 Euro für eine Woche. Das ist nicht kostendeckend, aber eine der familienfreundlichen Maßnahmen, mit denen am HZB die Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützt wird. Die Betreuerinnen für die Herbstferien sind bereits engagiert, ein spannendes Programm wird gerade ausgetüftelt. Wer seinen Junior in den nächsten Ferien in Arbeitsplatznähe haben möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden.

von Sylvia Nitschke

Link: www.helmholtz-berlin.de