Firmen­suche / Institute

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Elektronenspeicherring BESSY II

Albert-Einstein-Straße 15, 12489 Berlin

+49 30 8062-0
+49 30 8062-42181

Geschäftsführung

Prof. Dr. Bernd Rech (Wissenschaftlicher Geschäftsführer)

Geschäftsführung

Thomas Frederking (Kaufmännischer Geschäftsführer)

Kontakt

Julia Gruber (Sekretärin/ Assistenz)

Schwerpunkte

Das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) erforscht komplexe Materialsysteme, die dazu beitragen, Herausforderungen wie die Energiewende zu bewältigen. Wichtige Forschungsthemen sind Solarzellen, solare Brennstoffe, Thermoelektrika und Materialien, mit denen man eine neue energieeffiziente Informationstechnologie aufbauen kann (Spintronik). Die Forschung an diesen Energie-Materialien ist eng an den Betrieb und die Weiterentwicklung des Elektronenspeicherrings BESSY II geknüpft, der hochbrillante Synchrotronstrahlung vom Terahertz- bis in den weichen Röntgenbereich erzeugt.

Partnern aus der Industrie und Forschung bietet das HZB vielfältige Kooperationsmöglichkeiten. Das HZB betreibt in Zusammenarbeit mit Universitäten mehrere Graduiertenschulen, in den Nachwuchsforscherinnen und -forscher ihre Doktorarbeit anfertigen können.

News

3D Rekonstruktion © K. Dong / HZB
Tomographie zeigt hohes Potenzial von Kupfersulfid-Feststoffbatterien
Forschenden von HZB, Hereon, HU und der BAM gelingt es, Feststoffbatterien während des Ladens und Entladens zu beobachten
BESSY II. Bild: © WISTA Management GmbH
Bundesforschungsministerin besuchte das CatLab in Berlin-Adlershof
Plattform von HZB und MPG trägt zum Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft bei
Abbildung solvatisierte Ionen in Materialien (© G. A. Ferrero)
Alternative Natrium? Batterien ohne kritische Rohstoffe
Wissenschaftler:innen der Humboldt-Universität entwickeln eine neue Zellchemie im Rahmen eines ERC-Projekts
Menschen im Foyer des ZPV © WISTA Management GmbH
Adlershofer Jobbörse gut besucht
Campus Club lud zum Talent Recruiting und Networking Event ins ZPV
Flugzeug. Grafik: care-o-sene.com
Forschungsprojekt CARE-O-SENE wird mit 40 Mio. Euro gefördert
Sieben führende südafrikanische und deutsche Projektpartner forschen an Katalysatoren für nachhaltiges Kerosin
Prof. Dr. Eva Unger © HU Berlin
Ist die Welt noch zu retten?
Prof. Dr. Eva Unger im „Köpfe der Nachhaltigkeit“-Interview
Röntgen-Tomographie einer Batterie-Kathode © M. Osenberg, I. Manke/ HZB / Binder/ KIT
Neu am HZB: Tomographie-Labor für die KI-unterstützte Batterieforschung
BMBF fördert das Projekt „TomoFestBattLab“ mit 1,86 Millionen Euro

Termine

Fr 02 Dez
Fr 09 Dez
Fr 16 Dez
Fr 06 Jan
Fr 13 Jan
Fr 20 Jan
Fr 27 Jan

Partner